Linz im Teamkader für Kroatien-Spiel

24. Februar 2005, 19:29
17 Postings

Krankl verzichtet hingegen auf Deutschland-Legionär Andreas Ibertsberger und Japan-Export Mario Haas

Wien - Österreichs Nationalmannschaft setzt am Mittwoch, 2. März (20:30 Uhr richtig/live ORF1), mit der freundschaftlichen Partie gegen Kroatien das Fußball-Länderspieljahr 2005 fort. Die Begegnung im Ernst Happel-Stadion, für die bisher rund 10.000 Karten abgesetzt wurden, dient als letzter Test für die beiden vorentscheidenden WM-Qualifikationsspiele gegen Wales am 26. (Cardiff) und 30. März (Wien). Teamchef Hans Krankl gab dafür am Donnerstag einen 18 Mann-Kader bekannt und überraschte dabei mit der Nominierung von Roland Linz.

Mit starken 90 Minuten ins Team

Der Neo-Sturm-Angreifer ist nach 90 Minuten im Dress der Schwarz-Weißen wieder zurück im ÖFB-Team, zuvor war er in Frankreich bei Mittelständler Nizza nur noch selten zum Einsatz gekommen. "Er ist ein hoffnungsvoller Spieler und kann uns vielleicht für die Zukunft helfen", begründete der Ex-Goalgetter seine Entscheidung. Roland Linz war in der Winter-Übertrittszeit nach einem wahren Transfertheater von FK Austria Magna zwischen der Admira und dem SK Sturm hin- und hergeschoben worden, am Ende machten die Grazer das Rennen. Nun gehört der 23-Jährige nach 90 Minuten gegen Salzburg (3:1 für Sturm), einer starken Leistung und zwei Assists bereits wieder dem Teamkader an.

Krankl: "Heute ist alles anders"

"Es ist extrem schwierig. Es haben in Österreich sowohl in Meisterschaft als auch UEFA-Cup fast noch keine Matches stattgefunden, deshalb ist es schwer zu sagen, wie die Spieler in Form sind. Leider gibt es zu viel Schnee, früher haben wir auf gepressten Schneeböden gespielt, aber heute ist alles anders. Solche Absagen gibt es nur in Österreich. Das ist ein Skandal. Ich habe die Verpflichtung als Trainer, etwas zu tun, was soll ich sonst machen, mich zur Ruhe setzen?", so Krankl.

Schweres Match

Die Auseinandersetzung mit Kroatien (das Duell mit dem Nachbarn kam durch die guten Kontakte zum Verbandspräsidenten und Ex-Rapid-Coach Vlatko Markovic zu Stande) sei ein "schweres Länderspiel vor den beiden Wales-Matches. Kroatien ist derzeit sicher über uns zu stellen." Im Vergleich zum Viernationen-Turnier auf Zypern mit den beiden Begegnungen gegen Zypern und Lettland (jeweils 1:1 mit anschließender Niederlage im Elfmeterschießen) sind u.a. Andreas Ibertsberger (nach Krankheit und vor DFB-Cup mit Freiburg gegen Bayern) sowie Mario Haas (Neo-Japan-Legionär) nicht dabei, von den Debütanten fand nur Wolfgang Mair erneut Berücksichtigung.

Weitere Legionäre wie Markus Schopp (Verletzung), Alexander Manninger ("soll als Einser-Tormann in Siena Fuss fassen") und Muhammet Akagündüz ("im Moment nicht") sind gegen EM-Starter Kroatien ebenfalls nicht im Kader.

Komitee für EM 2008

Neu ist hingegen ein Komitee für die Heim-Europameisterschaft 2008. Dies wurde in der vergangenen Woche bei einer ÖFB-Präsidiumssitzung in Wien beschlossen. ÖFB-Präsident Friedrich Stickler sowie Bundesliga-Vertreter wie Vorstand Georg Pangl, Präsident Frank Stronach oder Vize Martin Pucher sollen dort ab sofort dafür sorgen, dass dem Nationalteam möglichst viel Zeit zur Verfügung steht. Details wie zukünftige Termine für Trainingslager, oder ein früheres Saisonende 2007/08 (Krankl: "Fünf, sechs Wochen vor der EM muss die Meisterschaft aus sein. Das ist ein absolutes Muss. Das hat noch jedes Land geschafft und das werden wir auch schaffen") werden dort beschlossen. (APA)

ÖFB-Kader für das freundschaftliche Länderspiel gegen Kroatien:
Mittwoch, 2. März (Beginn 20:45 Uhr MEZ/live ORF1):

TOR: Helge Payer (Rapid/4), Andreas Schranz (GAK/2)

ABWEHR: Ernst Dospel (Austria/16), Anton Ehmann (9), Emanuel Pogatetz (beide GAK/14/1), Martin Hiden (32/1 Tor), Markus Katzer (beide SK Rapid/4), Martin Stranzl (VfB Stuttgart/23/1)

MITTELFELD: Rene Aufhauser (GAK/23/2), Andreas Ivanschitz (SK Rapid/11/2), Roland Kirchler (26/5), Bozo Kovacevic (beide FC Superfund Pasching/6), Dietmar Kühbauer (SV Mattersburg/52/5), Wolfgang Mair (FC Wacker Tirol/1)

ANGRIFF: Roland Kollmann (GAK/11/4), Roland Linz (SK Sturm/9), Christian Mayrleb (FC Superfund Pasching/25/6), Ivica Vastic (Austria/43/11)

AUF ABRUF: Josef Schicklgruber (FC Superfund Pasching/0) - Mario Hieblinger (FC Kärnten/9), Gernot Sick (2), Joachim Standfest (beide GAK/6), Markus Kiesenebner (Austria Wien/5/1)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Teamchef Hans Krankl ist immer wieder für die eine oder andere Überraschung gut.

Share if you care.