Tod für ein "repariertes Leben"

7. März 2005, 11:39
11 Postings

Für eine RTL-Doku über "schwarze Witwen" fuhr die Kriegsbericht­erstatterin Antonia Rados heimlich nach Tschetschenien

Für eine RTL-Doku fuhr die Kriegsberichterstatterin Antonia Rados heimlich nach Tschetschenien. Über ihre Eindrücke und den Mythos der "Schwarzen Witwen" sprach sie mit dem STANDARD.

***

STANDARD: Die russische Behörde lässt keine Journalisten nach Tschetschenien. Wie gelang es Ihnen trotzdem?

Rados: Ich habe mich als Tschetschenin verkleidet, trug Kopftuch, langen Rock, lange Jacke und Stiefel. So hat es funktioniert, im Land habe ich bei Einheimischen gewohnt. Sie haben mich versteckt und beschützt.

STANDARD: Was, wenn Ihre Verkleidung aufgeflogen wäre?

Rados: Die Behörden hätten uns ausgewiesen. Das größere Problem sind tschetschenische Banden, die bevorzugt Ausländer kidnappen.

STANDARD: Wie leben die Menschen?

Rados: Die meisten wohnen in Ruinen. Strom wird illegal abgezapft, es gibt kein Fließwasser. Sie führen ein repariertes Leben. Bei Einbruch der Dunkelheit geht niemand raus. Die Stimmung ist angespannt. Bei einen Zwischenfall mit einem Polizisten waren alle in kürzester Zeit von null auf hundert.

STANDARD: Wie haben Sie die "Schwarzen Witwen" aufgespürt?

Rados: Ich habe mich von Dorf zu Dorf vorgetastet. Wir versuchten, so nahe wie möglich zu kommen, zu kapieren, was vor sich geht.

STANDARD: Was treibt diese Frauen?

Rados: Nichts. Ein Großteil wird brutal gezwungen. Nur bei einer Frau war es Rache. Sie umarmte diesen russischen General, der ihren Mann getötet hatte und trug eine Handgranate in der Tasche. Mit Al-Kaida, wie Putin weismacht, hat das aber nichts zu tun.

STANDARD: Sie waren zwölf Jahre beim ORF. Rückkehr unmöglich?

Rados: Ich bin eigentlich sehr zufrieden bei RTL, und dann soll man auch nicht wechseln. (DER STANDARD; Printausgabe, 24.2.2005)

Zur Person

Die Klagenfurterin Antonia Rados (51) ist seit 1993 Sonderberichter- statterin des Kölner Privatsenders.

RTL zeigt "Morgen wirst du sterben" am Donnerstag. 24.2., um 22.15 Uhr.

Die Fragen stellte Doris Priesching.

  • Für die RTL-Reportage "Morgen wirst du sterben" interviewte Kriegsberichterstatterin Antonia Rados lokale Milizen - ehemalige Rebellen, die Tschetschenien wie ihre Westentasche kennen.
    foto: rtl

    Für die RTL-Reportage "Morgen wirst du sterben" interviewte Kriegsberichterstatterin Antonia Rados lokale Milizen - ehemalige Rebellen, die Tschetschenien wie ihre Westentasche kennen.

Share if you care.