"Für Vielfalt. Gegen Diskriminierung"

22. März 2005, 15:34
posten

com_unit zeichnet wieder für Antidiskriminierungs- kampagne verantwortlich

Das dritte Jahr in Folge zeichnet com_unit für die nationale Umsetzung der pan-europäischen Antidiskriminierungskampagne "Für Vielfalt. Gegen Diskriminierung." verantwortlich. Im Auftrag der Europäischen Kommission verfolgt die Agentur mit der Sensibilisierungskampagne das zentrale Ziel, Chancengleichheit am Arbeitsplatz zu fördern. Teil der Kampagne ist heuer zum zweiten Mal der JournalistInnenpreis. Bei diesem werden hervorragende Reportagen zum Thema Diskriminierung und Förderung von Vielfalt am Arbeitsplatz ausgezeichnet.

"Je anders, desto besser"

"2004 sind europaweit 246 gültige Beiträge eingereicht worden", stellt Daniela Knieling, Projektleiterin bei com_unit, fest, "besonders gefreut hat uns dabei das hohe Niveau vieler eingereichter Artikel in Österreich". Gewonnen hat die Reportage "Je anders, desto besser" von Christoph Dirnbacher, Alexis Johann und Marlies Neumüller vom Wirtschaftsmagazin trend. Sie sind damit für die EU-weite Endausscheidung am 4. April in Brüssel nominiert.

Hannes Schopf vom Verband Österreichischer Zeitungen und Mitglied der Österreich-Jury zur Entscheidung: "Anders als bei den meisten Einreichungen werden in diesem Artikel positive Aspekte von Vielfalt in den Vordergrund gestellt und nicht die Diskriminierung am Arbeitsplatz. Das ist interessant zu lesen und für UnternehmerInnen motivierend zugleich."

"Für Vielfalt. Gegen Diskriminierung"

Im Juni und Juli wird com_unit die ÖsterreicherInnen mit einem blau-gelben Truck "Für Vielfalt. Gegen Diskriminierung." mobilisieren. Zum Abschluss der europaweiten Truck Tour nimmt die Kampagne an der Regenbogenparade in Wien teil. com_unit wird gemeinsam mit der nationalen Arbeitsgruppe – bestehend aus der Bundesregierung, den Sozialpartnern und Nichtregierungsorganisationen – ein Programm zusammenstellen.

Einen weiteren Höhepunkt erreicht die Kampagne im September, wenn LäuferInnen beim Wachaumarathon in Krems "Für Vielfalt. Gegen Diskriminierung" laufen werden. Der "Run For Diversity" fand bereits in Städten wie Paris, Brüssel und Prag statt. Mehr als 2.600 LäuferInnen nahmen in den gelben Kampagnen-Shirts teil. Ein aktueller Informations-Flyer zur Begleitung der Event-Schwerpunkte wird derzeit von com_unit unter der Mitwirkung der Arbeitsgruppe erstellt. (red)

  • Artikelbild
    foto: com_unit
Share if you care.