Interview mit Bilbao-Coach Valverde

24. Februar 2005, 21:46
37 Postings

Bilbao-Trainer über Stärken und Schwächen seines Teams und über die Taktik gegen Austria

Bilbao/Wien - Athletic Bilbao, am Donnerstag im Happel-Stadion UEFA-Cup-Gegner von Austria Magna, traf am Mittwoch in Wien ein, bezog im Hotel Marriott Quartier und absolvierte ab 19.30 Uhr in der Prater-Arena das Abschlusstraining. Vor der Reise nach Österreich stand Ernesto Valverde, der Trainer des Tabellenachten aus dem Baskenland, für ein Interview zur Verfügung.

Frage: Am Donnerstag soll endlich das Hinspiel des Sechzentelfinales stattfinden. Wie ist nach der Absage vorige Woche die Stimmung in ihrer Mannschaft?
Valverde: "Die ganze Mannschaft ist hoch motiviert. Wir sind erfolgshungrig, wollen das Spiel gewinnen. Das Einzige, was uns etwas Sorgen macht, sind die Platzverhältnisse. Beim letzten Mal waren sie sehr schlecht."

Frage: Haben Sie sich geärgert, dass das Hinspiel wegen der schlechten Witterungsverhältnisse verschoben werden musste?
Valverde: "Natürlich war es ärgerlich, besonders für die zahlreichen Fans, die den langen Weg nach Wien gemacht haben. Wir haben eine hervorragende Fan-Gemeinde, deren Unterstützung wir brauchen. Diese Woche reisten logischerweise wesentlich weniger Anhänger mit."

Frage: Wie schätzen Sie den Gegner Austria Wien ein?
Vlaverde: "Wir haben großen Respekt vor Austria. Das ist eine sehr gut geordnete Mannschaft. Wir haben uns einige Spiele von Austria in der österreichischen Liga sowie im UEFA-Cup angeschaut, vor allem taktisch steht die Mannschaft hervorragend."

Frage: Was sind die Stärken der Austrianer, die Ihnen Gedanken machen könnten?
Valverde: "Austria betreibt vor allem ein schnelles Konterspiel. Darauf müssen wir aufpassen. Sie hat erstklassige Stürmer wie Vastic, Rushfeldt und Gilewicz, die immer gefährlich nahe vor dem Tor auftauchen können."

Frage: Außerdem ist Athletic Bilbao nicht gerade dafür bekannt, eine gute Abwehr zu haben.
Valverde: "Das stimmt nicht. Wir haben ein hervorragendes Abwehrverhalten und ein ausgeglichenes Team. Aber wir spielen ähnlich wie Austria einen sehr offensiven und schnellen Fußball."

Frage: Das macht vor allem die Abwehr anfällig. Wie werden Sie es taktisch gegen Austria anlegen?
Valverde: "Das wird sich zeigen. Ich glaube, dass auch unser Gegner noch keinen genauen taktischen Plan hat. Wir werden unseren Rhythmus suchen und immer das gegnerische Tor im Auge haben."

Frage: Athletic gehört derzeit zu den torgefährlichsten Mannschaften Spaniens. Werden Sie auf ein schnelles Führungstor aus sein?
Valverde: "Ich weiß nicht, ob wir derzeit wirklich die torgefährlichste Mannschaft Spaniens sind. Aber wir sind gut in Form und spielen derzeit als einziges spanisches Team erfolgreich in drei Bewerben."

Frage: Welcher Wettbewerb ist für Sie am wichtigsten, die nationale Liga, der nationale Cup oder der UEFA-Cup?
Valverde: "Ganz klar die spanische Liga. Sie ist sozusagen unser täglich Brot. Wir stehen auf dem achten Platz und es dürfte schwierig werden, an FC Barcelona und Real Madrid heranzukommen. Trotzdem ist die Liga der wichtigste Wettbewerb für uns. Die größten Hoffnungen setzen wir aber in den Cup, in dem wir bereits im Halbfinale stehen."

Frage: Das Weiterkommen im UEFA-Cup ist Ihnen nicht so wichtig?
Valverde: "Natürlich, das ganze Team ist begeistert und hoch motiviert, endlich einen UEFA-Cup gewinnen zu können. Aber bis zum Finale ist es noch ein weiter Weg mit vielen K.O.Spielen."

Frage: In drei verschiedenen Wettbewerben gleichzeitig zu spielen, fordert viel Kraft. Wie lange können Sie das hohe Niveau noch halten?
Valverde: "Die Mannschaft ist gut in Form und wir befinden uns in einer guten Phase. Seit zehn Spielen haben wir nicht mehr verloren und wir vertrauen vollkommen in unsere Kraft und Stärken."

Frage: Welche Stärken und Schwächen hat die Mannschaft denn?
Valverde: "Wir sind ein sehr junges und teilweise noch unerfahrenes Team. Auf der anderen Seite macht uns das auch stark. Denn wir haben vor nichts und niemandem Angst."

Frage: Nicht einmal vor Rekordmeister Real Madrid, den Sie vergangenes Wochenende im Bernabeu 2:0 besiegt haben?
Valverde: "Es war natürlich sehr schön und motivierend, eine Mannschaft wie Real im eigenen Stadion besiegen zu können. Es war eine gute Partie."

Frage: Ist es als Trainer nicht manchmal schwierig in einem Verein wie Athletic, nur auf baskische Fußballer zurückgreifen zu müssen und nicht Stars wie Beckham, Zidane oder Ronaldo zur Verfügung zu haben?
Valverde: "Natürlich ist es nicht immer leicht und meine Spielerauswahl ist im Vergleich zu anderen spanischen Kollegen natürlich geringer. Aber genau das macht auch unsere Stärke aus. Dadurch, dass bei uns nur Basken spielen dürfen, sind die Spieler auch besser motiviert, identifizieren sich mehr mit dem Klub. Und das überträgt sich auch aufs Spiel. Wir sind eine geschlossene Mannschaft und das hat man auch zuletzt gegen Real gesehen." (APA/red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ernesto Valverde: "Wir haben großen Respekt vor Austria. Das ist eine sehr gut geordnete Mannschaft."

Share if you care.