RCB als erste Bank Österreichs Mitglied an der Budapester Börse

1. März 2005, 18:09
posten

RCB-Vorstand spricht von "klarem Zeichen" der Wichtigkeit der Region für den gesamten Raiffeisen-Sektor

Wien - Die Raiffeisen Centrobank AG (RCB) wurde heute als erstes Bankinstitut Österreichs in die Reihe der ausländischen Mitglieder der Budapest Stock Exchange (BSE) aufgenommen. "Nach unserem Gang nach London Anfang Februar setzen wir nun den Schritt nach Budapest", freut sich Michael Spiss, Vorstand der RCB, im Rahmen der heutigen Pressekonferenz in Budapest.

"Wir sind bereits seit langem erfolgreich im CEE-Raum tätig, und bauen durch den nunmehr direkten Marktzugriff unsere Marktstellung weiter aus", so Spiss weiter. Darüber hinaus bedeutet diese ungarische Mitgliedschaft noch ein weiteres: "Sie ist ein klares Zeichen der Wichtigkeit der Region für den gesamten Raiffeisen-Sektor, der es sich zum Ziel gemacht hat, als größte österreichische Bankengruppe den grenzüberschreitenden Dienstleistungsauftrag zugunsten der österreichischen Wirtschaft wahrzunehmen."

RCB erstes "Foreign Remote Member" der BSE

"Wir arbeiten in Budapest nicht nur über ausländische Tochterunternehmen, sondern handeln auch direkt über unser Kompetenzzentrum in Wien", informiert Spiss. "Ungarn zählt zu den liquidesten Märkten unter den neuen EU-Mitgliedern, daher bieten wir auch eine ganze Reihe an Wertpapieren auf ungarische Basiswerte an", so Spiss weiter. Dazu zählen unter anderem die beiden Garantiezertifikate EAST WINNER und EAST WINNER II auf den CECE Euro Index, Index-, Bonus-, und Turbozertifikate. (red)

  • Die RCB wurde als erstes Bankinstitut Österreichs in die Reihe der ausländischen Mitglieder der Budapest Stock Exchange aufgenommen
    foto: www.rcb.at

    Die RCB wurde als erstes Bankinstitut Österreichs in die Reihe der ausländischen Mitglieder der Budapest Stock Exchange aufgenommen

Share if you care.