Italienische Journalisten verlassen den Irak

25. Februar 2005, 15:55
3 Postings

Berlusconis Büro warnte vor möglichen Entführungen

Amman - Mehrere italienische Journalisten haben den Irak verlassen, nachdem das Büro von Ministerpräsident Silvio Berlusconi vor möglichen Entführungen gewarnt hatte. Es war zunächst unklar, ob ein Zusammenhang zur Geiselnahme der Journalistin Giuliana Sgrena bestand, die am 4. Februar in Bagdad verschwand.

Lorenzo Cremonesi, Korrespondent vom "Corriere della Sera", berichtete der AP am Dienstag: "Mein Chefredakteur rief am Samstag an, ich solle den Irak sofort verlassen. Ich sei in Gefahr." Die italienische Botschaft im Irak habe ihn und zwei Kollegen vom Fernsehen und einer anderen Zeitung am Sonntag ebenfalls angewiesen, das Land zu verlassen. "Wir vermuten, dass es eine Verbindung (zur Entführung von Sgrena) gibt", sagte Cremonesi. "Vermutlich planten Mitglieder der Terrorgruppe Blitzangriffe auf die Hotels, in denen wir wohnten."

Ungeachtet der Drohungen und Warnungen plant Cremonesi, bald in den Irak zurückzukehren. "Das Land sollte nicht so zurückgelassen werden." (APA/AP)

Share if you care.