Bilbao-Coach warnt vor Optimismus

24. Februar 2005, 21:46
2 Postings

Austria bereitet den Spaniern mehr Kopfzerbrechen als der Platzzustand - Valverde ließ sein Team auf Schnee trainieren

Bilbao/Wien - Dem Trainer von Athletic Bilbao, Ernesto Valverde, "bereitet die Austria mehr Kopfzerbrechen als der Zustand des Platzes". Dass am Donnerstag das UEFA-Cup-Achtelfinal-Hinspiel im Ernst Happel-Stadion gespielt werden kann, stehe für ihn außer Zweifel, er erwarte, dass sich das Spielfeld in "entsprechendem Zustand" präsentiert, wird der Coach am Dienstag in der privaten spanischen Nachrichtenagentur "Europa Press" zitiert.

Vor der Austria habe man jedenfalls "Respekt", auch wenn sein Team am Mittwoch mit großem Selbstvertrauen nach Wien reisen werde. Das durch den 2:0-Triumph am Samstag in Madrid gegen Real ja nicht unbeträchtlich angewachsen ist. "Ich habe überhaupt keinen Zweifel, dass gespielt wird, da es ein wichtiges Spiel ist und ich glaube nicht, dass die UEFA eine zweite Absage gestattet", so der Trainer der Basken. Sollte noch ein wenig Schnee vorhanden sein, hätte man damit "kein Problem". Sein Team habe "zur besseren Akklimatisierung" am Dienstag auf einem verschneiten Platz trainiert.

Die schwierigen äußeren Bedingungen seien für die Austria gleichermaßen schlecht wie für seine Mannschaft. Ein entscheidender Vorteil erwachse den Wienern daraus nicht. Valverde betonte, dass es sich bei dem Gegner aus Österreich um eine "geordnete Mannschaft" handle, "die taktisch gut funktioniert", so der Bilbao-Coach, der "Sionko, Vachousek, die Qualität von Vastic und das Potenzial von Rushfeldt" besonders hervorhob. Noch habe man nichts gewonnen, warnte Valverde daher vor vielleicht zu großem Optimismus. (APA)

Share if you care.