Schauspieler Robert Hauer-Riedl gestorben

22. Februar 2005, 18:50
posten

"Engagierter, handwerklich ungeheuer versierter und hoch begabter Schauspieler" starb 63-jährig nach langer Krankheit

Wien - Der österreichische Schauspieler Robert Hauer-Riedl ist am Montag in Graz nach langer, schwerer Krankheit im 63. Lebensjahr gestorben. Dies teilte das Volkstheater Wien heute mit, das einen "großen Verlust für die Theaterwelt" bedauert: "Robert Hauer-Riedl war nicht nur ein markanter Schauspieler, der immer dem Theater verbunden blieb, sondern auch ein vorzüglicher Sprecher, dessen Stimme vielen Radiohörern vertraut ist", heißt es in einer Aussendung, "Die Wiener Theater verlieren einen ernsthaften, engagierten, handwerklich ungeheuer versierten und hoch begabten Schauspieler."

Hauer-Riedl wurde am 16. August 1942 in Krems geboren und spielte unter anderem in Salzburg, Innsbruck, Hannover, Darmstadt sowie in Wien am Ensembletheater. Dort begann er Ende der siebziger Jahre seine rund ein Jahrzehnt dauernde Mitarbeit, während der er in zahlreichen Produktionen (etwa in "Niemandsland" von Gernot Wolfgruber, gemeinsam mit der ebenfalls kürzlich verstorbenen Michaela Scheday in Peter Turrinis "Rozznjogd", in Congreves "Love for Love", aber auch in zahlreichen Brecht-Stücken) Hauptrollen übernahm und zu einer der prägenden Bühnenpersönlichkeiten der Wiener Mittelbühnen-Szene wurde.

Seit 1989/90 arbeitete er regelmäßig am Volkstheater. Herausragend war er unter anderem in "El Salvador", "Komiker", "Kaddisch", "Für Gott, Ehre, Vaterland" oder der "Komödie der Eitelkeit" 1998/99. Zuletzt spielte er den Dr. Goll in Gustav Ernsts "Lulu", und den Gresham in Ferdinand Bruckners "Elisabeth von England" (2003/04). (APA)

  • Robert Hauer-Riedl in "Wölfe und Schafe" 2000 am Volkstheater
    foto: volkstheater/martin vukovits

    Robert Hauer-Riedl in "Wölfe und Schafe" 2000 am Volkstheater

Share if you care.