Männer unterm Messer

22. Februar 2005, 12:22
13 Postings

Schönheitschirurgie für die Karriere: Schon jede fünfte PatientIn ist männlich

Wien - Schönheitsoperationen sind seit einiger Zeit auch von einer ständig größer werdenden Anzahl von Männern von Männern gefragt. BranchenvertreterInnen glauben, darin einen Trend zu erkennen. Schon jetzt sei jeder fünfte Schönheitspatient männlich.

Kaum ein Eingriff in der plastisch-ästhetischen Chirurgie, der bei Männern nicht durchgeführt wird. Nach Auskunft von Dr. Carlo Hasenöhrl, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Wien und Innsbruck, gebe es sogar Brustimplantate, und wer stramme Waden möchte, dem kann auch geholfen werden. "In meiner Praxis beträgt der Männeranteil bereits 15 bis 20 Prozent."

"Natürliche Korrektur"

Auf der Wunschliste der Männer ganz oben stehen Hasenöhrl zufolge Nasen- und Lidkorrekturen. Letzteres hat sich auch Italiens Regierungschef Silvio Berlusconi "machen lassen". Deutlich sichtbare Veränderungen seien aber meist unerwünscht: Die "Natur-Korrektur" solle eher die bereits vorhandenen Strukturen optimieren.

Fettabsaugen an Bauch und Flanken seien ebenfalls auch bei Herren beliebte Eingriffe. Face- und Halslifts sind stark im Kommen, berichtete der Mediziner. "Spezielle, wesentlich einfachere Operationsmethoden im Halsbereich erzielen bei Männern gute Ergebnisse, um die sie die Frauen beneiden können. Grund ist die starke Regenerationsfähigkeit der Männerhaut durch Bartwuchs und Rasieren, die eine geringere Narbenbildung ermöglicht."

"Mehr als Gurken"

Hasenöhrl: "Wer ab 50 keine Tränensäcke und Krähenfüße aufweist, hat höchstwahrscheinlich nicht nur Gurkenscheiben aufgelegt." Den Anstoß zu einer plastisch-ästhetischen Operation gebe bei Männern oft der Wunsch nach besseren Karrierechancen. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
    Männer lassen vor allem Nasen- und Lidkorrekturen vornehmen.
Share if you care.