CDU: Schröder soll vor Visa-Ausschuss aussagen

24. Februar 2005, 10:55
3 Postings

Außenminister Fischer will sich bei Landesparteitag in Nordrhein-Westfalen für mögliche Versäumnisse entschuldigen

Berlin - In der Affäre um den Missbrauch von Visa-Dokumenten an deutschen Botschaften in Osteuropa will die CDU Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) vor den Untersuchungsausschuss des Bundestages laden. Das kündigte der Erste Parlamentarische Geschäftsführer der Unions-Bundestagsfraktion, Norbert Röttgen (CDU), in der Tageszeitung "Die Welt" an. Man wisse, dass über den Visa-Missbrauch "auch im Kabinett gesprochen wurde. Darum sollen die Bürger erfahren, was der Kanzler gewusst und wie er sich verhalten hat".

Fischer will sich entschuldigen

Wie die "Rheinischen Post" zudem berichtet, will der deutsche Außenminister Joschka Fischer am kommenden Wochenende in Nordrhein-Westfalen den Landesparteitag der Grünen in Köln dazu nutzen, sich öffentlich für mögliche Fehler und Versäumnisse in der Affäre um den Visa-Missbrauch zu entschuldigen. Fischer wolle mit der Botschaft "Ich habe verstanden" wenige Wochen vor der Landtagswahl Sympathien zurückgewinnen und seine Partei von der Affäre entlasten, schreibt die Zeitung. Entsprechende Überlegungen habe Fischer in internen Gesprächen angestellt. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Damit der Bürger erfahre, was der deutsche Kanzler gewusst und wie er sich verhalten habe, will die Union Gerhard Schröder (re) vor den Visa-Ausschuss laden. Außenminister Fischer (li) will sich einer Zeitung zufolge öffentlich für mögliche Versäumnisse entschuldigen.

Share if you care.