Notruf 144: doch die Rettung kommt nicht

22. Februar 2005, 16:30
13 Postings

Niederösterreichischer Landtag berät landesweite Pannenserie

St. Pölten - Für die Landeshauptstadt sei das neue, landesweite Rettungsrufsystem LEBIG von Anfang an "nicht leistbar" gewesen, erläutert Anton Mario Feilinger vom Arbeitersamariterbund St. Pölten. Wegen der Zusatzkosten von 6,50 Euro pro 144-Notruf - "und weil wir gröbere Organisationsprobleme vorausgesehen haben".

Deshalb, so Feilinger, sei St. Pölten LEBIG nicht beigetreten - so wie Großenzersdorf, Kirchschlag und Traiskirchen auch. Rettungsfahrten würden in der Landeshauptstadt weiter über die kommunale Telefonnummer 02742 / 303 abgewickelt, statt über das neue System, das Notrufe an überregionale Leitstellen weiterschaltet.

Kluge Entscheidung

Eine wie sich jetzt herausstellt kluge Entscheidung: LEBIG kommt nicht mehr aus den Schlagzeilen heraus. Wegen einer Pannenserie: Sieben Fehlentscheidung oder Fehlfahrten von Rettungsteams zwischen September 2004 und Februar 2005, die am Donnerstag in einer Aktuellen Stunde des Landtag besprochen werden sollen.

Der folgenschwerste Zwischenfall eignete sich am 22. September 2004. Ein Wachauer, so berichteten Zeitungen, sei mit Herzversagen in Krems zusammengebrochen, die Rettung aus dem nahen Spitz fand die angegebene Straße nicht. Als eine zweite Rettung eine halbe Stunde später ankam, sei der Mann bereits tot gewesen.

Koordinations-Mängel

Die Verspätung habe ihre Ursache in "Mängeln bei der LEBIG-Koordination", meint dazu VP-Klubobmann Klaus Schneeberger. Das 2004 vom Roten Kreuz mit Finanzhilfe des Landes eingeführte Notrufsystem sei dem Land "zu rasch" übergestülpt worden, ergänzt Helga Krismer von den Grünen. Doch diese Kritik wird beim Roten Kreuz vehement zurückgewiesen: Die Pannenserie sei gar keine solche, meint Pressesprecher Ralph Schüller: Fehlentscheidungen habe es auch vor LEBIG gegeben, "doch jetzt werden sie besser dokumentiert". (DER STANDARD – Printausgabe, 22.02.2005)

Von Irene Brickner
  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.