China sieht "Einmischung" durch USA und Japan

21. Februar 2005, 19:25
4 Postings

Tokyo und Washington wollen friedliche Lösung in der Fragen der Taiwan-Straße

Peking - China hat einen Hinweis auf Taiwan in der jüngsten amerikanisch-japanischen Sicherheitserklärung als "Einmischung in innere Angelegenheiten" zurückgewiesen. Das Außenministerium in Peking sprach nach Angaben der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua am Sonntag von einer Verletzung der Souveränität Chinas. Die Kritik zielte auf die erstmalige Erwähnung von Taiwan in einer gemeinsamen Erklärung über die Sicherheitskooperation, die am Samstag nach Gesprächen der Außen- und Verteidigungsminister der USA und Japans in Washington veröffentlicht worden war.

Darin wird das Taiwan-Problem unter den "gemeinsamen strategischen Zielen" erwähnt. Die USA und Japan wollen demnach "zu einer friedlichen Lösung der Fragen bezüglich der Taiwan-Straße durch Dialog ermutigen", heißt es vorsichtig formuliert. Das Außenministerium in Peking erinnerte die USA in seiner Kritik an seine Verpflichtungen China gegenüber und damit indirekt an seine Ein-China-Politik. Die kommunistische Führung betrachtet die demokratische Inselrepublik als abtrünnige Provinz und droht im Falle einer formellen Unabhängigkeit Taiwans mit Krieg. (APA/dpa)

Nachlese

Japan: Abkehr von bisheriger Außenpolitik
In Taiwan-Politik Schulterschluss mit USA gesucht - Erklärung formuliert gemeinsames strategisches Ziel

Share if you care.