Sturm verschafft sich Luft

28. Februar 2005, 12:43
5 Postings

Wichtiger 3:1-Sieg im Abstiegskampf gegen den direkten Konkur­renten Salzburg - Bule vergab einen Elfmeter für die Mozartstädter

Graz - Der SK Sturm hat sich zum Auftakt der Frühjahrssaison der T-Mobile Fußball-Bundesliga im Kampf um den Klassenerhalt etwas Luft verschafft. Die Grazer gewannen am Samstag im Schwarzenegger-Stadion das wichtige Keller-Duell gegen SV Salzburg mit 3:1 (2:0) und schoben sich vor Salzburg und die Admira auf Rang sieben vor. Treffer von Rojas (10. Minute), Filipovic (35.) und Brunmayr (84.) verhalfen Sturm zu einem Polster von sechs Punkten gegenüber Schlusslicht Bregenz. Salzburg, das nach einem Willi-Treffer (83.) nur kurz hoffen durfte, rutschte auf den vorletzten Platz ab.

Neue Gesichter bei Salzburg

Salzburg-Trainer Peter Assion hatte seine Mannschaft mit einem völlig neuen Gesicht auf das Feld geschickt. Mit Willi, Aslan, Gjosevski, Bule und Milinovic kamen fünf der sieben Neuzugänge, allesamt Legionäre, von Beginn weg zum Zug. Doch die neu formierte Mannschaft hatte noch kaum Zeit, sich zu finden, lag sie auch schon zurück. Laessigs Abwehrversuch misslang, Rojas nützte den schweren Abwehrfehler und brachte die Grazer in der zehnten Minute in Führung.

Die Salzburger ließen sich aber nicht entmutigen. Ganz im Gegenteil, die Gäste drängten auf den Ausgleich und hatten durch Bule (19. per Kopf) auch eine Chance. Das Tor aber fiel wieder auf der Gegenseite. Roland Linz, der einzige Neuzugang im Sturm-Dress, ging links durch, seine ideale Hereingabe verwertete Filipovic zum 2:0 (35.).

Geschenkten Elfer vernebelt

In der Pause reagierte Assion, brachte Kastner und Jank für Öbster und Winklhofer. Fünf Minuten später stand Kastner schon im Mittelpunkt. Nach einem Zweikampf mit Silvestre im Strafraum fiel der Salzburger, Schiedsrichter Gangl sah dabei ein Foul und entschied unter heftigen Protesten der Grazer auf Elfmeter. Bule trat an - und scheiterte an Torhüter Radakovic (51.). Danach drängten die Salzburger weiter, liefen sich aber immer wieder in der Sturm-Abwehr fest.

In der Schlussphase ging es noch einmal Hin und Her. Zunächst hatte Brunmayr die Riesenchance auf das 3:0, doch Salzburg-Torhüter Grünwald schnappte ihm dem Ball vom Fuß (76.). Der starke, aber glücklose Bule machte es nur wenig besser, als er in der 80. Minute nur das Außennetz traf. In der 83. Minute durften die Gäste aber noch einmal hoffen, als Gercaliu einen Willi-Schuss zum 1:2 abfälschte. Doch im Gegenzug sorgte Brunmayr mit dem 3:1 aus kurzer Distanz für die Entscheidung (84.). (APA)

  • Sturm Graz - SV Salzburg 3:1 (2:0)
    Graz, Schwarzenegger-Stadion, 4.879, SR Gangl.

    Tore: 1:0 (10.) Rojas, 2:0 (35.) Filipovic, 2:1 (83.) Gercaliu (Eigentor), 3:1 (84.) Brunmayr

    Sturm: Radakovic - Ertl, Silvestre, Neukirchner, Gercaliu - Dag (87. G. Säumel), J. Säumel, Filipovic, Rojas (87. Rauter) - Brunmayr, Linz

    Salzburg: Grünwald - Winklhofer (46. Ch. Jank), Laessig, Milinovic, Gjosevski - Willi, Th. Eder (60. Mrdakovic), Villar, S. Aslan, Öbster (46. Kastner) - Bule

    Gelbe Karten: Silvestre, Brunmayr bzw. Eder, Laessig

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Neukirchner und Rojas gratulieren dem Schützen des 2:0 Bojan Filipovic.

    Share if you care.