Appell auf Al Jazeera für Freilassung von italienischer Journalistin

19. Februar 2005, 19:16
7 Postings

Video mit Fotos über Arbeit der Reporterin gesendet - Tausende versammelten sich in Rom für Solidaritätskundgebung

Rom - Der arabische TV-Kanal Al Jazeera hat am Samstag ein Video mit einem Appell zur Freilassung der italienischen Journalistin Giuliana Sgrena gesendet. Im Video werden unter anderem vier Bilder gezeigt, die Sgrena, Reporterin der prokommunistischen Tageszeitung "ll Manifesto", während ihres Aufenthalts in Bagdad gemacht hatte. Sgrena war am 4. Februar entführt worden.

In Rom versammelten sich am Samstag Tausende von Personen, die sich an einer Großdemonstration für die Freilassung Sgrenas und ihrer französischen Kollegin Florence Aubernas, Korrespondentin der Tageszeitung "Liberation", beteiligen wollen. Aubernas war im Jänner mit ihrem Dolmetscher entführt worden. Die Demonstration wird von Sgrenas Eltern sowie von ihrem Lebensgefährten Pierre Scolari, die unermüdlich für die Freilassung der Reporterin plädieren, angeführt.

An der Demonstration beteiligen sich auch der italienische Oppositionschef Romano Prodi sowie der Chefredakteur von "Liberation", Antoine De Gaudemar. Das Kolosseum blieb am Freitagabend die ganze Nacht lang als Zeichen der Hoffnung beleuchtet. Seit 1999 wird das berühmte Kolosseum in Rom bei Nacht golden angestrahlt, wenn irgendwo auf der Welt einem zu Tode Verurteilten das Leben gerettet wurde. Die Aktion war von den Vereinten Nationen, dem Vatikan und amnesty international ins Leben gerufen worden.

In einer Videobotschaft vom Mittwoch forderte Sgrena den Abzug der italienischen Truppen aus dem Irak. Am gleichen Tag stimmte der Senat in Rom mit großer Mehrheit für eine Verlängerung des militärischen Einsatzes in dem Land. Rom hat zur Zeit 3.000 Soldaten im Irak stationiert. (APA)

Nachlese

Trotz Appell der Entführten: Italiens Truppen bleiben
Außenminister Fini nach dramatischer Videobotschaft von Giuliana Sgrena: Keine Änderung an Irak-Strategie

Share if you care.