Umweltgifte schädigen Gehirnzellen

23. Februar 2005, 13:07
2 Postings

Die Funktion von Dopamin-Neuronen wird gestört - erhöhte Anfälligkeit für eine Parkinson-Erkrankung

New York - Bestimmte Umweltgifte und ein gängiges Pestizid machen Gehirnzellen anfälliger für die Parkinson-Erkrankung. Erstmals wiesen US-Forscher im Labor nach, dass polychlorierte Biphenyle (PCBs) und das Spritzmittel Maneb in bestimmten Nervenzellen Reaktionen auslösen, die die Zellen schädigen. Das Pflanzenschutzmittel Maneb wird in der Landwirtschaft verwendet. PCBs sind inzwischen zwar verboten, aber noch immer in der Umwelt verbreitet unter anderem in Lebensmitteln tierischer Herkunft wie etwa Fisch.

Forscher der Universität Rochester beschrieben nun in der Zeitschrift "NeuroToxicology", wie die Umweltgifte diejenigen Nervenzellen schädigen, die Dopamin produzieren, also genau jene Neuronen, deren Verfall mit der Parkinson-Krankheit einhergeht. Der Dopamin-Mangel führt letztlich zu den typischen Symptomen wie etwa Zittern, Steifheit oder Gleichgewichtsstörungen.

Zusammenspiel

Schon in den neunziger Jahren hatten Forscher in den Gehirnen von Parkinson-Patienten erhöhte Werte von PCBs und Pestiziden nachgewiesen. Inzwischen geht die Wissenschaft davon aus, dass bei der Krankheit sowohl Erbanlagen, als auch der Alterungsprozess sowie Giftstoffe eine Rolle spielen.

Die Forscher aus Rochester zeigten erstmals, wie die Umweltgifte zu diesem Zellverfall beitragen. Demnach sorgen PCBs im Körper für die Bildung freier Radikaler und damit für den so genannten oxidativen Stress, eine der Hauptursachen für die Degenration von Zellen. Antioxidantien können diesem Prozess zwar entgegenwirken. Die amerikanischen Forscher zeigten aber, dass Pestizide wie Maneb das Gleichgewicht des antioxidativen Systems stören.

"Wenn wir die Mechanismen erkennen, über die PCBs oder Pestizide die Funktion von Dopamin-Neuronen stören, kann das zur Entwicklung von Therapien führen, die das Fortschreiten von Parkinson verhindern, verlangsamen oder stoppen", so Untersuchungsleiterin Lisa Opanashuk. (APA/AP)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Das Spritzmittel Maneb wird in der Landwirtschaft verwendet ... im Hirn wird die Funktion von Dopamin-Neuronen gestört.

Share if you care.