"Aerodrome" 2005 wird kleiner

24. Februar 2005, 19:10
14 Postings

Rammstein, Prodigy und mehr Toiletten - "Forestglade West" wird zum "Summer-Slam"

Wien/Wiener Neustadt - "Neu ist alles, was 2004 noch nicht so gut geklappt hat": Mehr Service, mehr als doppelt so viele Toiletten, verbesserte Möglichkeiten der öffentlichen Anreise und ein kompakteres Gelände mit zwei gleichwertigen Open Air-Bühnen versprechen die Organisatoren des Rockfestivals "Aerodrome" in Wiener Neustadt für dessen zweite Ausgabe vom 26. bis 28. Mai. Als Headliner am Civitas Nova-Gelände fungieren heuer u. a. Rammstein, Prodigy und Slayer. Das Festival wird kleiner als im Vorjahr sein, jedoch dennoch als "größtes Rockfestival Österreichs" positioniert werden, hieß es am Mittwoch bei einer Pressekonferenz in Wien.

Rock'n'Roll unter die Leute bringen

Insgesamt 125.000 Fans an zwei Tagen verzeichnete die erste Ausgabe des "Aerodrome" im Vorjahr, als Headliner konnten u. a. Metallica und die Red Hot Chili Peppers nach Wiener Neustadt geholt werden. Ein Traum-Line Up, das heuer nicht erreicht wird, meinten auch die Veranstalter. "2004 ist beim Aerodrome für Größe gestanden. 2005 wollen wir Rock'n'Roll unter die Leute bringen und die Marke etablieren", schilderten Hans-Jörg Finsterer von MC Marketing und Richard Hoermann von Artist Marketing. Im zweiten Jahr gebe es "die Möglichkeit dazuzulernen". Das Gelände kann heuer 50.000 Besucher fassen.

Die Kritik der Fans nach dem "Aerodrome" 2004 hat sich u. a. gegen die sanitäre Ausstattung, die begrenzte Kapazität der Indoor-Bühne und die Parkplatz-Situation gerichtet. Veränderte Gastronomie, ein eigener (kostenpflichtiger) Bereich für Caravans und im Eintrittspreis inkludierte Camping-Möglichkeit am Gelände (geöffnet von 25. bis 28. 5.) werden nun angeboten. Die Zahl der Mobiltoiletten steigt von 500 auf 1.200. Nach nicht mehr sehr fließenden Verkehr ums Festival-Gelände im Vorjahr gibt es heuer einen Fokus auf öffentliche bzw. gesammelte Anreise: Die ÖBB werden ein Ticket bis unmittelbar aufs Festivalgelände anbieten, die Anreise wird für die Fans gegenüber dem Vollpreis um 30 bis 60 Prozent verbilligt sein (das genaue Angebot werde derzeit ausverhandelt). Auch das Parken mit dem eigenen Auto wird billiger, je mehr Fans gemeinsam in einem Auto anreisen. Der Festival-Veranstalter ist nicht mehr Wiesen Concerts, sondern Artist Marketing (die jedoch schon im Vorjahr etwa Metallica zum "Aerodrome" gebucht haben).

Rund 30 Bands

Derzeit sind rund 30 Bands für die beiden Bühnen "Aero Rock Stage" und "FM4 Alternative Stage" bestätigt, ein paar große Namen werden erst später bekannt gegeben. Das Festival ist wieder um den Fronleichnams-Donnerstag (26. 5.) platziert. Programm gibt es bereits ab 25. Mai, mit vollem Gastronomie-Betrieb, DJs und Bands schon am Anreisetag. Am 26. 5. spielen u. a. Dog Eat Dog, Turbonegro, The Hives, Incubus und Prodigy auf, tags darauf Clawfinger, Papa Roach, Slipknot, Starsailor und Rammstein. Im "Musicvillage"-Bereich zwischen den Bühnen gibt es noch zwei Stages im Zelt, auf diesen spielen u. a. Louie Austen, die Waxolutionists und Paradise Lost auf.

Das "Aerodrome" schon im Vorfeld ins Bewusstsein rücken soll die "On Stage Tour": Junge heimische Bands zeigen in verschiedenen Bundesländern ihr Können, der Sieger darf während des Festivals spielen und einen Track zum auch heuer wieder erscheinenden "Aerodrome"-Sampler beisteuern. Das Finale findet im Wiener "Planet Music" statt - "wo sonst", so Finsterer: Denn "wo haben mehr Karrieren begonnen und auch wieder geendet als im Planet Music".

Änderungen gibt es auch beim ehemaligen "Forestglade West" in Imst in Tirol: Heuer heißt das Festival "Summer-Slam" (9. und 10. 7.), auftreten werden u. a. Bauchklang, Sergeant Garcia und Blackmail. (APA)

Share if you care.