Agrana holt sich 229 Millionen Euro über Börse

25. Februar 2005, 20:49
posten

Jungaktien je 72 Euro - Durch Kapitalerhöhung steigt der Streubesitz auf rund 25 Prozent

Wien - Der österreichische Zucker-, Stärke- und Fruchtkonzern Agrana hat seine Kapitalerhöhung erfolgreich abgeschlossen und holt sich 228,6 Mio. Euro am Kapitalmarkt. Die insgesamt 3,175 Millionen Jungaktien, die ausgegeben wurden, kosten 72 Euro je Stück, wie die Agrana Donnerstag Früh bekannt gab.

Die Anzahl der ausgegebenen Aktien erhöht sich damit auf 14,202 Mio. Stück. Durch die Kapitalerhöhung steigt der Streubesitz von zuvor 12,5 auf rund 25 Prozent des Grundkapitals.

Globales Wachstum

Der Emissionserlös soll zur Finanzierung des globalen Wachstumskurses verwendet werden. Der wesentliche Teil werde in weitere Akquisitionen und in die Kapitalausstattung von neu gegründeten Tochtergesellschaften fließen, insbesondere in die Bereiche Stärke und Frucht. Zudem soll in bestehende Anlagen und Projekte investiert werden. Geprüft werde auch der Einstieg in das Bioethanol-Geschäft in Österreich.

Die Bezugsfrist für die Kapitalerhöhung endete am 15. Februar 2005, die Angebotsfrist am 16. Februar 2005. Das Aktienbuch sei mehrfach überzeichnet worden, teilte die Agrana mit.

Die Aktien seien vorwiegend bei institutionellen Anlegern in Österreich und im restlichen Europa platziert worden. Der Bezugs- und Angebotspreis wurde mittels eines Bookbuilding-Verfahrens bestimmt.

Notierung ab 22. Februar

Die neuen Aktien werden voraussichtlich ab 22. Februar 2005 im Prime Market (ATX-50 Segment) der Wiener Börse notieren und sind für das am 28. Februar 2005 zu Ende gehende Geschäftsjahr 2004/05 bereits voll dividendenberechtigt.

Begleitet wurde die Transaktion von Raiffeisen Centrobank und Morgan Stanley als Joint Lead Manager und Joint Bookrunner, Co-Lead Manager war die Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien. (APA)

Share if you care.