Postzug-Überfall auf Westbahn: Täter erst nach 15 Jahren verurteilt

17. Februar 2005, 10:53
posten

Ein Postbediensteter wurde beim Coup 1990 erschossen - die drei Täter erbeuteten 35 Millionen Schilling

St. Pölten - Erst 15 Jahre nach einem Raubüberfall auf einen Postzug auf der Westbahn zwischen St. Pölten und Wien wurden nun drei der Täter, von einem Regionalgericht in Trencin (SVK) verurteilt. Das teilte die niederösterreichische Sicherheitsdirektion mit. Gründe für die sehr späte Verurteilung seien "nicht bekannt".

Die Täter wurden für ihren Coup vom 9.April 1990 in Trencin zu je zehn Jahren Haft verurteilt. Ihnen wurde angelastet, gemeinsam mit einem später in der Slowakei ermordet aufgefundenen Mann den Raubüberfall auf den Werttransport der Post verübt und dabei 35 Mio. Schilling (2,54 Mio. Euro) erbeutet zu haben.

Bei dem Überfall auf das "rollende Postamt" war der damals 50-jährige Postbedienstete Herbert Filtz erschossen worden. Drei seiner Kollegen wurden von den Verbrechern gefesselt und geknebelt

Als Organisator des Coups gilt ein inzwischen 54 Jahre alter Slowake, der Ende Juni 1994 am Landesgericht St. Pölten zu 20 Jahren Haft verurteilt wurde. Er verbüßt die Freiheitsstrafe in der Justizanstalt Stein.(APA)

Share if you care.