money point geht in die Werbeoffensive

22. März 2005, 15:26
16 Postings

"Second Hand am Menschen" auf Plakat und im Kino - Kampagne von CCP, Heye, Kino-Spot von Stefan Ruzowitzky

money point will ab sofort im großen Stil auf sich aufmerksam machen. Die Secondhand-Kette, die vor vier Jahren gegründet wurde, startet in den nächsten Tagen eine landesweite Werbeoffensive auf Megaboard, Plakat und in den Kinos. Verantwortlich für die Kampagne zeichnet die Wiener Agentur CCP,Heye unter den Kreativdirektoren Werner Celand und Peter Czerny.

Second Hand am menschlichen Körper

"Mit der Kampagne werden wir polarisieren", ist sich Gerhard Farag, Gründer und CEO der money point Franchise AG bewusst. "Zwischen Begeisterung und Entsetzen wird sich alles abspielen. Besonders der Kinospot ist echt heftig", so der 26-Jährige weiter. Gedreht wurde dieser von Stefan Ruzowitzky, dem Regisseur des Kinofilmes "Anatomie 2". Ähnlich wie im Film wird auch beim money point-Spot eine Operation nachgestellt, wobei es hier um Second Hand im wahrsten Sinne des Wortes - nämlich an menschlichen Körpern - geht: Unter dem Motto "Lust auf Second Hand" wird einem alten männlichen Körper der Kopf eines attraktiven jungen Mannes angenäht.

980 Plakatstellen in ganz Österreich

Ähnliches, wenn auch nicht ganz so drastisch, ist seit Anfang Februar auf einem Megaboard auf der Wiener Mariahilfer Straße sowie seit einigen Tagen auf 980 Plakatstellen in Wien, St. Pölten, Linz, Graz und Klagenfurt zu sehen. Gezeigt wird ein weiblicher Körper, dem der Kopf einer schwarzen Frau angenäht wurde. Der Claim "Kopf, 1-A-Zustand, wenig getragen" macht dabei auf den Gebrauchtwarenhandel aufmerksam.

CCP,Heye Kreativdirektor Werner Celand erklärt die Idee dahinter: "Die Second Hand-Stores von money point haben so ganz und gar nichts mit der Schmuddel-Welt der Flohmärkte zu tun. Deshalb musste die Kampagne ein auffälliges Zeichen setzen, das den Betrachter zur Auseinandersetzung zwingt. Die ideale Umsetzung unserer Idee haben wir in dem Foto des Kult-Fotografen David La Chapelle gefunden." (red)

Credits

Auftraggeber: money point Franchise AG | Agentur: CCP,Heye | CD: Werner Celand und Peter Czerny | AD: Didi Kreil | Beratung, Kontakt: Lisa Posnik | Fotograf: David La Chapelle | Litho: Blaupapier | Regie Kinospot: Stefan Ruzowitzky | Filmproduktion: Frames | Eleonore Rudnay, Consultant, Accedo Communications GmbH

  • Artikelbild
    foto: accedo
Share if you care.