IT-Sicherheit weiterhin Top-Thema in Österreich

23. Februar 2005, 10:50
posten

Security-Markt soll 2005 auf 420 Millionen Euro wachsen

Nach einer Untersuchung des deutschen Marktforschungsunternehmens META Group wird der österreichische IT-Security-Markt im Jahr 2005 um knapp elf Prozent auf 420 Millionen Euro wachsen. Laut META Group wird IT-Sicherheit deshalb auch im Jahr 2005 zu den Top-Themen bei österreichischen Anwenderunternehmen gehören. Präsentiert wurde die Studie am Mittwoch auf der Fachmesse ITnT von Andreas Lohner, Country-Manager-Österreich bei META Group.

Prognose

Laut der Studie "IT-Sicherheit im Jahr 2005" soll der Markt für Security-Produkte (Hardware/Software) in Österreich im Jahr 2005 um knapp zehn Prozent auf 225 Millionen Euro wachsen, gegenüber zwölf Prozent Wachstum und knapp 200 Millionen Euro Marktvolumen bei Security-Dienstleistungen. Das durchschnittliche jährliche Wachstum (CAGR) im IT-Sicherheitsmarkt beziffert die META Group zwischen 2003 und 2006 mit etwa neun Prozent. Den Grund für den Anstieg sehen die Analysten im stetigen Wandel des Bedrohungspotenzials, gekoppelt mit der weltweiten Vernetzung im Unternehmen, mit Partnern und Kunden.

Filter

Neben Virenschutz hat in den vergangen Jahren vor allem die Filterung unerwünschter und gefährlicher Inhalte (Content Filtering) ein enormes Wachstum erfahren. Gleichzeitig rechnet das Marktforschungsunternehmen in Österreich bis Ende 2005 mit verstärkten Investitionen in Intrusion Prevention. Der Markt für Identity Management, Authentifizierung, Security Information Management und Sicherheit für mobile Endgeräte erhält gegenwärtig ebenfalls langfristige Wachstumsimpulse. "Gerade das kräftige Wachstum beim Einsatzgrad mobiler Endgeräte und die bislang noch vergleichsweise geringen Erfahrungen mit entsprechenden Sicherheitsproblemen lassen dort großen künftigen Handlungsbedarf erahnen", prognostiziert Wolfram Funk, Senior Consultant bei der META Group.

Lösungen

Neben zunehmenden Aktivitäten bei "kleinvolumigen" Marktsegmenten wie Training hinsichtlich Sicherheitsbewusstsein und sicherer Anwendungsentwicklung erwartet die META Group künftig verstärkte Investitionen der österreichischen Anwenderunternehmen in die Entwicklung, Integration und Anpassung von Sicherheitslösungen sowie in Schwachstellen-Audits, Security-Überwachung und -Betrieb/Konfiguration. In diesem Umfeld bietet eine wachsende Anzahl an Dienstleistern Managed Security Services an. Dienstleistungen rund um die Security-Planung (Risikoanalysen, Business Continuity Planning, Verfügbarkeitskonzepte, Konformität mit rechtlichen Vorgaben) sind allmählich ebenfalls im Kommen. (pte)

Share if you care.