Im All gewachsen: Russischer Astronaut bekommt "Schrumpf"-Anzug

20. Februar 2005, 19:05
posten

"Pinguin-Kostüm" genannter Spezialanzug "verkleinert" Raumfahrer, damit er in Sitz in der Sojus-Rakete passt

Moskau - Weil der russische Raumfahrer Salischan Scharipow auf der Internationalen Raumstation (ISS) zu stark in die Höhe geschossen ist, haben ihm seine Ärzte einen "verkleinernden" Spezialanzug verschrieben. Infolge der Schwerelosigkeit habe das Rückgrat des Kosmonauten seine natürliche Krümmung verloren und Scharipow sei gewachsen, zitierte die russische Nachrichtenagentur Itar-Tass am Dienstag den Direktor des Instituts für Gesundheit und Biologie der russischen Akademie der Wissenschaften, Waleri Bogomolow. Zur Korrektur müsse Scharipow in der ISS nun einen "Pinguin-Kostüm" genannten Spezialanzug tragen.

Zu groß für Sitz in der Sojus-Rakete

Scharipow müsse den Spezialanzug tragen, sonst riskiere er, nicht mehr in seinen Sitz in der Sojus-Rakete zu passen, die ihn auf die Erde zurückbringen soll, sagte Bogomolow weiter. Der einer Taucherweste ähnelnde Pinguin-Anzug wurde in den achtziger Jahren erfunden, um in der Schwerelosigkeit bestimmte Muskelgruppen zu stimulieren und das Rückgrat in der normalen Position zu halten. Weil der Anzug als unbequem gilt, ziehen die meisten Astronauten sportliche Betätigung vor, um im All ihre Muskeln zu trainieren. Dies sei jedoch nicht so effizient wie der Pinguin-Anzug, erklärte Bogomolow. (APA)

Share if you care.