Handgerollte Selbstversorgerkost

18. Februar 2005, 16:16
posten

Von Springrolls und Designermode und der schicksten Partycrowd Wiens

Normalerweise ist Eventbesuchen eine ebenso passive wie normierte Tätigkeit: Zuerst wird präsentiert, danach serviert. Diese Zuseherrolle kann langweilig sein, fördert aber die Bereitschaft zu Smalltalk und Tratsch.

Eigenes Futter

Dass die schicke Partycrowd Wiens aber just an einem Ort, der dafür bekannt ist, dass hier alles Automatisierbare auch wirklich automatisiert ist, das eigene Futter selbst - und von Hand - zubereiten musste, war deshalb überraschend: Im hippen Vorzeige-Hightech-Loft von One, dem Smartspace in der Wiener City, ließ Bernhard Tobolas Kunstvermittlungsverein smooth inc. (www.smoothinc.at) Models nicht bloß Jungdesignermode (u.a. von Milch, Ladenhaufen oder unartig) vorführen - die Modeschau war eine Lehrveranstaltung im Springrollbauen (Tobola: "Wir fanden, dass ,Springrolls' besser klingt als ,Frühlingsrolle'") und, so Tobola, ein nachhaltiger Erfolg: "Jeder musste sein Essen selbst herstellen - und alle wurden satt. Und nächstes Mal schauen wir auch darauf, wie die Rollen aussehen." (DER STANDARD Printausgabe 17.2.2005)

  • Artikelbild
    foto: rott
Share if you care.