Empfehlungsliste der Erste Bank

23. Februar 2005, 12:54
posten

Von Andritz bis voestalpine: Diese Empfehlungen geben die Analysten der Erste Bank zu den heimischen Aktien

Andritz
Andritz konnte sowohl nach der Vorlage der Q3-Zahlen als auch beim letzten Analystenmeeting weiterhin voll überzeugen und gab einen überaus positiven Ausblick bis ins Jahr 2007, der durch die Präsenz des Unternehmens im stark wachsenden asiatischen Raum (19% Umsatzanteil in Asien in 2003) unterstützt wird. Die Aktie hat laut Erste Bank nach wie vor einen Bewertungsabschlag gegenüber der Peer Group. Unterstützt durch eine solide Dividendenpolitik (EUR 1,20 Ausschüttung für 2004e) glauben die Analysten der Erste Bank an weitere mögliche Kurssteigerungen bei der Aktie. Kursziel: EUR 72.

Mayr-Melnhof
Das Unternehmen weist trotz Konjunkturschwäche ausgezeichnete Ergebnisse auf und konnte im Q3/2004 weiter steigende Ergebnisse erwirtschaften. Mayr-Melnhof ist damit einer der besten Industriewerte, der immer weniger zyklische Ergebnisschwankungen aufweist. Darüber hinaus gilt die Aktie zunehmend als China- und Osteuropa-Profiteur. Weitere Akquisitionen sorgen für eine kontinuierlich positive Nachrichtenlage. Für die Analysten der Erste Bank ist Mayr-Melnhof insgesamt ein Top-Investment aus dem ATX-Segment mit einem noch bestehenden Bewertungsabschlag zu den Peers. Zusätzlich wurde eine lfd. steigende Ausschüttungsquote in Aussicht gestellt.

Böhler-Uddeholm
Das Unternehmen liegt weiterhin auf einem positiven Trend. Die Ergebnisentwicklung zeigt, unterstützt durch die positive Konjunkturentwicklung, nach oben und Böhler ist eine der wenigen österreichischen Aktien mit einem noch bestehenden leichten Bewertungsabschlag zur internationalen Peer Group. Die Prognosen für 2004 wurden weiter nach oben revidiert. Auch die Positionierung in China und in anderen Emerging Markets Südamerikas ist ein deutlicher Pluspunkt für das Unternehmen. Kursziel EUR 115.

BWT
Die erfolgversprechende Weiterentwicklung des Produktportfolios mit den neuen Legionellenschutz-Systemen (5 neue Produkte in der AET Division) und die Erholung im Halbleiterbereich (Division AST) sind für die Analysten der Erste Bank die Hauptthemen in der Investment Story. BWT bleibt für die Erste Bank-Experten eines der ganz wenigen Unternehmen die Analysten glauben, dass diese Perspektive (trotz der ansehnlichen Bewertung des Sektors) der Aktie einen besonders attraktiven Touch in einem volatilen Börseumfeld geben kann.

SBO
Mit einer anziehenden Offshore-Bohraktivität vor dem Hintergrund eines anhaltend hohen Ölpreisniveaus und einer beträchtlichen Gewinnerholung 2004 nach einem sehr schwachen Jahr 2003 sowie einer sehr attraktiven Bewertung mit Abschlägen bis zu 60% zur Branche empfehlen die Analysten der Erste Bank SBO zum Kauf. Einziges negatives Element ist derzeit die US$-Entwicklung, wobei ein schwacher US$ für SBO von Nachteil ist. Für die Analysten der Erste Bank ist die Aktie aufgrund des für SBO vernünftigen Ölpreis-Niveaus trotzdem eine der interessantesten Werte aus dem Nicht-ATX Segment.

Palfinger
Mit einer positiven Überraschung im 3. Quartal und guten vorläufigen Zahlen 2004 stellen sich die Bewertungen für die Erste Bank-Analysten wieder günstig dar. Ergebnisverbesserungen im Bereich Hydraulische Systeme, Kosteneinsparungen und positive Steuereffekte sollten auch im Jahr 2005 für ein deutliches Ergebnisplus sorgen nach einem voraussichtlichen Rekordjahr 2004. Derzeit weist das Unternehmen eine Bewertung ca. in line mit der Peer Group auf, wobei Palfinger durch die gute Aufstellung mir der Produktionsbasis in Osteuropa durchaus eine Prämie verdient. Kursziel: EUR 48.

voestalpine
Das Unternehmen hat den Stillstand des Hochofens durch den Umbau weit besser verkraftet als die Analysten der Erste Bank angenommen haben. Unterstützt durch deutlich steigende Stahlpreise konnte im 1. HJ 04/05 ein herausragendes Ergebnis erzielt werden und die Prognosen wurden seitens des Unternehmens deutlichst angehoben. Durch die höheren Ergebnisschätzungen weist das Unternehmen damit nach wie vor ein interessantes Bewertungsniveau auf. Für die Analysten der Erste Bank ist die Aktie daher ein Kauf. Kursziel EUR 65.

betandwin.com
Der größte kontinentaleuropäische Anbieter für Internet Wetten (Sportwette, Casino, Games und Poker) wird laut Erste Bank in den kommenden Jahren weiter dynamisch wachsen. Die dafür notwendigen Mitteln für Werbung werden aus dem eigenen Cash Flow bezahlt. Daher ist erst ab 2006 (Fussball WM in Deutschalnd) mit einem signifikanten Anstieg des Gewinns zu rechnen. Die vorläufigen Zahlen für 2004 bestätigten den Wachstumskurs eindeutig. Kaufen mit Kursziel EUR 50.

RHI
Sowohl im Feuerfest als auch Heraktith Bereich gehen die Analysten der Erste Bank von einer weiterhin sehr erfreulichen Geschäftsentwicklung aus. Neue Perspektiven ergeben sich bei Heraklith in der CEE Region. Neben der Weiterentwicklung des operativen Geschäfts steht für das Management der Abbau der Finanzverbindlichkeiten und die Sanierung des Eigenkapitals im Mittelpunkt. Ein positver Abschluss bei den Chapter 11 Verfahren zeichnet sich in 2005 ab. Basierend auf unserem DCF Modell sehen w ir aktuell Potenzial bis EUR 30 je Aktie. Kaufen.

EVN
Das niederösterreichische Energieversorgungsunternehmen erscheint den Analysten der Erste Bank 1. durch die zunehmende Präsenz in Osteuropa (v.a. Bulgarien) und 2. durch die Fantasie aus der Wertsteigerung des Verbund-Anteils interessant. Um dies besser widerspiegeln zu können, haben die Analysten ihre Bewertungsmethode leicht geändert und bewerten das operative Geschäft und den 12,5% Verbund-Anteil der EVN jetzt separat. Die Aktien-Experten sehen deshalb noch Aufholpotenzial bei der Aktie. Kaufen mit Kursziel EUR 64.

Share if you care.