BlackBerry treibt PDA-Markt an

23. Dezember 2005, 12:23
1 Posting

Gartner macht Absatzplus von sechs Prozent aus - Windows vor Palm

Einen Aufwärtstrend am PDA (Personal Digital Assistants)-Markt ortet eine aktuelle Studie des US-Marktforschungsinstitutes Gartner. Demnach hat sich die Zahl der weltweit abgesetzten Geräte 2004 gegenüber dem Vorjahr um 6,6 Prozent erhöht - insgesamt wurden rund um den Globus 12,3 Mio. PDAs verkauft. Der damit erzielte Umsatz stieg um 16,7 Prozent auf einen Rekordwert von 4,3 Mrd. Dollar.

Teurere Produkte

Zu verdanken ist der Umsatzanstieg teueren Produkten. Der durchschnittliche Verkaufspreis (Average Selling Price - ASP) stieg im Schlussquartal 2004 um 9,4 Prozent auf 353 Dollar, berichtet Gartner. Dies wiederum ist auf die bessere Ausstattung der Geräte zurückzuführen. "PDAs haben sich von einfachen Organizern zu Geräten entwickelt, die zu 44 Prozent über eine Wireless-Funktion verfügen", sagte Gartner-Analyst Todd Kort. "Wireless PDAs sind im Allgemeinen teurer, was dem Markt Rekordumsätze beschert."

BlackBerry als Erfolgsgarant

Der allgemeine Aufwärtstrend auf dem PDA-Markt ist darüber hinaus auf den Erfolgslauf des kanadischen BlackBerry-Produzenten Research In Motion (RIM) zurückzuführen. RIM konnte innerhalb eines Jahres seinen Marktanteil von 6,4 auf 18,6 Prozent fast verdreifachen. Der von den Kanadiern erzielte Umsatz schnellte von 239 Mio. Dollar um 237 Prozent auf 806 Mio. Dollar. Insgesamt hat RIM im Vorjahr von seinen BlackBerrys 2,2 Mio. Stück ausgeliefert, was dem Unternehmen Platz drei in der Rangliste der Anbieter beschert. Platz eins nach verkauften Stückzahlen geht mit 3,7 Millionen an PalmOne vor Hewlett-Packard, das auf 2,7 Mio. Stück gekommen ist. Beim Umsatz wiederum liegt PalmOne hinter HP, das mit einem Spitzen-ASP von 430 Dollar auf einen Umsatz von 1,1 Mrd. Dollar kam. PalmOne konnte Erlöse von 838 Mio. Dollar verzeichnen.

Windows vor Palm

Bei den Handheld-Betriebssystemen kam es 2004 zur Wachablöse an der Spitze. Windows verdrängt mit seinem Betriebssystem den bisherigen Marktführer Palm. Nachdem Windows CE 2003 noch auf einen Marktanteil von 37,7 Prozent gekommen war, erreichte es 2004 einen Anteil von 43 Prozent. Palm fiel dagegen im selben Zeitraum von 50 Prozent auf 36,3 Prozent. "Microsoft-basierte PDAs haben wegen ihrer Affinität zu Windows-PCs am meisten zulegen können. Darüber hinaus konnte Microsoft weltweit 30 Lizenznehmer gewinnen", erklärte Kort.(pte)

Link

Gartner

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.