"Frauen werden zur Abtreibung gezwungen"

15. Februar 2005, 18:50
92 Postings

... meint HLI-Chef Dietmar Fischer in einem Kath.net-Interview - ein Weblog

Wie dieStandard.at berichtete, ist die Umsetzung eines Wegweiserechts bei Abtreibungskliniken auf Anregung von Frauenstadträtin Sonja Wehsely noch vor dem Sommer 2005 geplant. Kath.net befragte zu diesem Entschluss den Chef der Österreich-Organisation von Human International (HLI), gegen dessen AnhängerInnenschaft das neue Gesetz wirksam werden wird.

"Das sind Polizeistaatmethoden, die den Bürgerrechten der Meinungs-, Informations-, Religions- und Demonstrationsfreiheit widersprechen", meinte Fischer wörtlich. "Da Abtreibung nach wie vor ein Verbrechen ist, das nur unter bestimmten Bedingungen straffrei gestellt ist, darf eine SPÖ-Stadträtin nicht aus parteipolitischen Motiven die Polizei missbrauchen und zum eindeutig gesetzeswidrigen Handeln veranlassen".

Angesprochen auf die Belästigungen, welche die HLI-AktivistInnen vor den Kliniken für die Frauen darstellen, sagte Fischer, das es "kaum abtreibungswillige Frauen" gäbe: "Über 50 Prozent werden nachweislich von ihrer Umgebung zur Abtreibung gedrängt oder sogar gezwungen..." Lesen Sie gesamte Interview hier. (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar
    Mit einer Lichterkette demonstrierte die Organisation "Jugend für das Leben" am 20. Dezember 2004 in Salzburg gegen Abtreibung im Landespital Salzburg.
Share if you care.