Fall Jacqueline: Eltern vor Gericht

16. Februar 2005, 09:56
13 Postings

Zehnjährige unter anderem mit Bügeleisen und brennenden Zigaretten gequält

Wien - Mit einem Bügeleisen, brennenden Zigaretten und einem erhitzten Kochlöffel wurde die damals zehnjährige Jacqueline im November 2003 in Wien-Floridsdorf über Wochen hinweg gequält. Am Dienstag müssen sich ihre Eltern wegen dieses besonders grausamen Falls von Kindesmisshandlung vor einem Wiener Schwurgericht verantworten. Die Verhandlung ist auf drei Tage anberaumt, für heute ist die Einvernahme der Beschuldigten sowie eine Videoaufzeichnung mit der Aussage des Kindes geplant. Den Angeklagten drohen fünf bis 15 Jahre Haft.

Laut einem Gutachten sollen bei dem auch sexuell missbrauchten Mädchen gravierende körperliche und seelische Narben geblieben sein, die "schweren Dauerfolgen" gleichkommen. Sie wurde "aus nichtigen Anlässen, welche im Einzelnen nicht mehr nachvollziehbar sind" (Anklageschrift) verprügelt. Nachts wurde das Mädchen an den Lattenrost ihres Bettes gefesselt. Als sie ihr auf Grund der Verletzungen den Schulbesuch verwehrten, verschnürten die Eltern Jacqueline untertags in einer Art "Bethaltung". Sie wurde dabei laut Anklage auch geknebelt. (APA)

Share if you care.