EM.TV-Chef Klatten will neue Sportrechte kaufen

21. Februar 2005, 11:53
posten

Nach DSF-Übernahme weitere Investitionen in Live-Übertragungen - Schwarze Zahlen erwartet

Das Medienunternehmen EM.TV will nach der Komplettübernahme des Sportsenders DSF mehr Live-Übertragungen und neue Sportarten ins Programm nehmen. "Wir haben in den vergangenen Wochen und Monaten sehr kräftig in Sportrechte investiert und werden auch in Zukunft weiter auf Live-Sport setzen", sagte EM.TV-Vorstandschef Werner E. Klatten dem Berliner "Tagesspiegel" (Montagausgabe). Neben Tennis in Wimbledon oder der Handball-WM werde dies nicht nur Ballsport sein. "Es gibt Disziplinen, die derzeit noch bei den großen Sendern laufen, die für uns attraktiv sind", sagte Klatten.

Streit um die nationale Image-Kampagne

Die Formel-1 zählt der Senderchef nicht dazu. "Diesen Quotenbringer wird sich RTL nicht wegnehmen lassen", wird er zitiert. Als exklusiver Vermarkter der europäischen Merchandising-Rechte an der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 sieht sich EM.TV durch den Schiedsrichter-Skandal noch nicht behindert. "Solange sich der Skandal nicht wesentlich ausweitet, wird es keine Konsequenzen für die WM-Vermarktung geben", sagte Klatten der Zeitung.

Störender sei hingegen der Streit um die nationale Image-Kampagne für die WM zwischen Politik, Industrie und Werbeagenturen. "Diesen Streit hätte man voraussehen können", sagte Klatten. "Die Beteiligten sollten das schnellstmöglich in den Griff bekommen."

Nach Sanierung auf Wachstumskurs

EM.TV sei nach der Sanierung wieder auf Wachstumskurs. "In diesem Jahr wollen und werden wir auch ohne Einmaleffekte schwarze Zahlen schreiben", sagte Klatten. 2004 habe EM.TV "in allen Geschäftsbereichen" seine Ziele übertroffen. EM.TV sei zudem wieder in der glücklichen Lage, für Banken ein interessanter Kunden zu sein. "Alles in allem sind wir somit gut gerüstet, sollten wir in den kommenden Jahren größere Akquisitionen ins Auge fassen", sagte der EM.TV-Chef. (APA/AP)

Share if you care.