Immer geöffnet

23. Februar 2005, 22:24
posten
Auch wenn Österreich, zur Freude vieler und zum Missfallen mancher, langsam seine Ladenschlusszeiten liberalisiert, ein Geschäftsbereich geht hoffnungslos an jeder Art kundenfreundlicher Öffnungszeiten vorbei: die Banken.

Aber egal: Meine Bankfiliale ist rund um die Uhr geöffnet und immer dort, wo mein PC oder Mac ist - also de facto jederzeit greifbar. Die einfache Lösung heißt Onlinebanking über den Webbrowser. Aber trotz der absoluten Kundenfreundlichkeit scheuen immer noch viele Nutzer vor dem Schritt in die Onlinefiliale ihrer Bank zurück. Warum? Möglicherweise Sicherheitsbedenken, eher jedoch die übliche Sorge vor den angeblichen Mühen einer unbekannten Technik. Und mit der inneren Ausrede, dass man seine paar Überweisungen auch per Post oder auf dem Weg zur Arbeit aufgeben kann, verpassen viele den eigentlichen Nutzen von Onlinebanking: eine exzellente Kontrolle über die persönlichen Finanzen.

Die gute Nachricht: Onlinebanking ist sicher und es ist simpel. Zu den Sicherheitsfragen später, zunächst zur Nutzung: Alles was man braucht ist ein Internetzugang, die Fähigkeit, einen Browser zu bedienen und zu verstehen, wie man Überweisungsformulare ausfüllt - der Rest kommt automatisch mit der Benutzung. Der erste Schritt ist die Anmeldung bei der Bank - dazu müssen Sie sich noch einmal mit den Öffnungszeiten plagen. Dabei bekommen Sie Ihre Zugangskennung und eine Reihe von "TANs", Transaktionsnummern deren mehrstelliger Kode jeweils zum "Unterschreiben" jeder Banktransaktion online dient und nebst geheim gehaltenen Zugangsdaten vor Missbrauch schützt. Der Rest besteht darin, den Menüs zu folgen: Überweisungen oder Daueraufträge ausfüllen, Kontostand prüfen und ausdrucken usw.

Der eigentliche Gewinn und langfristige Nutzen ist jedoch nicht auf die Bequemlichkeit beschränkt, eine Überweisung um neun Uhr abends von daheim aus durchführen zu können (zugegebenermaßen ist auch der Einwurf eines Überweisungsauftrags in den Briefkasten nicht sehr aufwändig). Es ist die tagesaktuelle Kontrolle Ihrer Finanzlage, da Sie in Ihrer Onlinefiliale alle unterschiedlichen Bankgeschäfte zusammenführen können, vom Gehaltskonto bis zum Wertpapierdepot und zu den Krediten. Etwa als Wohnungsbesitzer mit Fremdwährungskredit, bei dem es entscheidend ist, die Währungsentwicklung zu beobachten: Auf einen Blick zeigt der Vermögensstand den aktuellen Wert eines Kredits (oder eines Wertpapierdepots) aufgrund der jeweiligen Kurse. Und noch ein entscheidender Vorteil: Onlinetransaktionen sind deutlich billiger, manche sind sogar spesenfrei.

Und die Sicherheit? Die wichtigste Vorkehrung ist, Zugangsdaten und TANs gut aufzubewahren. Verbindungen zur Bank laufen über gesicherte Webserver, auch virtuell sind Banken verlässliche Partner. Vorsicht ist in Hinblick auf "Phishing"-Mails geboten - Versuche, Bankkunden ihre Zugangsdaten per gefälschter Mail zu entlocken. Dagegen gibt es einen einfachen Schutz: Keine Bank verlangt je per Mail nach Ihren persönlichen Angaben. Jede derartige Aufforderung ist ein Betrugsversuch - gegen den Sie die Löschtaste 100-prozentig schützt. (helmut spudlich, Der Standard, Printausgabe 12./13.2.2005)

Share if you care.