Europäische Handymärkte weitgehend gesättigt

1. März 2005, 18:57
1 Posting

Großes Wachstumspotenzial in Osteuropa - Handypenetration in Österreich bei 97,5 Prozent - Weltgrößte Handymesse startet in Cannes

Die westeuropäischen Handymärkte sind bereits weitgehend gesättigt, in einigen Ländern liegt die Mobilfunk-Durchdringung - berechnet nach ausgegebenen SIM-Karten - sogar schon über 100 Prozent. In Osteuropa hingegen, wo die SIM-Karten-Dichte meist unter 50 Prozent liegt, ist durchaus noch großes Wachstumspotenzial gegeben. Dies geht aus einer der APA vorliegenden Studie der Marktbeobachter Mobile Communications und Eastern European Wireless Analyst hervor. Die neuesten Trends im Handybereich stellt die Branche ab Montag bis Donnerstag auf der weltgrößten Handymesse im französischen Cannes, dem 3GSM World Congress, vor.

126,6 Prozent Handypenetration

Die höchste Handypenetration weist laut Mobile Communications Luxemburg mit einer Durchdringung von 126,6 Prozent per Ende 2004 auf, gefolgt von Schweden (109,4 Prozent) und Portugal (104,6 Prozent). Auf den weiteren Plätzen folgen Italien (103,3 Prozent), Großbritannien (101,2 Prozent) und Island (100,7 Prozent).

Sieben

Auf dem siebenten Rang liegt Österreich mit einer Penetration von 97,5 Prozent per Ende 2004 (nach 94,6 Prozent im dritten Quartal 2004). Österreich zählt damit zu jenen Mobilfunkmärkten, die bereits eine sehr hohe Penetration aufweisen. Knapp hinter Österreich folgt Dänemark mit einer Durchdringung von 97,2 Prozent. Die geringsten Penetrationsraten in Westeuropa weisen Malta (77,2 Prozent), Deutschland (82,2 Prozent) und Andorra (86,4 Prozent) auf.

In Osteuropa sind Tschechien (100,3 Prozent), Slowenien (93,2 Prozent) und Estland (89,1 Prozent) laut Eastern European Wireless Analyst jene Länder mit der höchsten SIM-Karten-Penetration (Stand 3. Quartal 2004), während Bosnien-Herzegowina (4,1 Prozent), Moldawien (15,8 Prozent) und Georgien (17,4 Prozent) die geringste Handy-Dichte aufweisen. In Bulgarien, wo die Telekom Austria mit dem geplanten Kauf des Handynetzbetreibers Mobiltel vor einem Markteinstieg steht, liegt die Penetration bei 58,4 Prozent.

652 Aussteller

Auf dem 3GSM World Congress sind heuer 652 Aussteller vertreten, was einem Zuwachs gegenüber dem Vorjahr entspricht, wo 529 Aussteller auf der Messe präsent waren. 107 Vortragende werden heuer beim mittlerweile 19. 3GSM World Congress u.a. über neue Handy-Technologien, Multimedia-Dienste und die dritte Mobilfunkgeneration UMTS referieren. (APA)

  • Artikelbild
Share if you care.