Überschwemmungen in Oberösterreich - Hochwasser in Niederösterreich

15. Februar 2005, 09:10
posten

Hochwasserwarnung von der Wachau bis Hainburg - in Linz überschritt der Pegelstand am Sonntag die Vier-Meter-Marke

Linz - Zu zahlreichen Überschwemmungen und Sturmschäden ist es in der Nacht auf Sonntag in Oberösterreich gekommen. Vor allem in Inn- und Hausruckviertel waren Gewässer über die Ufer getreten. Einige Straßen mussten wegen Überflutung oder umgestürzter Bäume gesperrt werden, wie die Gendarmerie am Sonntag bekannt gab.

Betroffene Bezirke

Besonders die Bezirke Braunau am Inn, Ried im Innkreis, Eferding, Freistadt und Vöcklabruck waren durch starke Regenfälle und Sturm betroffen. In Bad Schallerbach drohte die Trattnach über die Ufer zu treten. In Gutau und in Freistadt führten Eisstaus an der Feldaist zu Überflutungen. In Linz überschritt der Pegelstand am Sonntag die Vier-Meter-Marke, das sei noch einen halben Meter unter der "kritischen Grenzmarke" entfernt, so der Hydrographische Dienst Oberösterreich.

Lawinengefahr

Wegen Lawinengefahr weiterhin gesperrt waren am Sonntagvormittag der Koppenpass zwischen Obertraun und Bad Aussee, der Hengstpass zwischen Oberlaussa und Unterlaussa und die Langbathsee Landesstraße bei Ebensee. In der Nähe der Hallstätter Landesstraße war ein Schneebrett abgegangen, die Straße konnte am Sonntag aber wieder freigegeben werden. Hallstatt und Obertraun waren somit wieder erreichbar.

Hochwasserwarnung von der Wachau bis Hainburg

-

Anhaltende, teils heftige Niederschläge haben in der Nacht auf Sonntag die Pegelstände einiger Flüsse in Niederösterreich steigen lassen. Gegen 4.00 Uhr wurde von der Feuerwehr Hochwasserwarnung für den Donau-Abschnitt von der Wachau bis Hainburg gegeben. Bewohnte Gebiete waren aber nicht gefährdet. Der höchste Pegelstand der Donau wurde um 10.00 Uhr in Kienstock mit 6,22 Meter gemessen.

Die Einsatzkräfte kontrollierten Uferbereiche, führten Erkundungsfahrten durch und sicherten Steganlagen. Außerdem mussten mehrere Verklausungen aufgelöst werden. Im Waldviertel, wo die Temperaturen stets niedriger liegen als in anderen Regionen, vermeldete die Feuerwehr zwei Eisstöße (bei Gmünd und im Kremstal).

Experten gingen am Sonntagvormittag von einer Entspannung der Situation in den Nachmittagstunden aus. Die anderen Pegelstände an der Donau von 10.00 Uhr: Mauthausen (OÖ) 4,96 Meter, Ybbs 4,88 Meter, Korneuburg 5,49 Meter, Wildungsmauer 5,45 Meter.(APA)

Share if you care.