Stummer Protest gegen Demonstration Rechtsextremer

13. Februar 2005, 14:05
posten

Spannung am 60. Jahrestag der alliierten Bombenangriffe

Dresden - Mit zahlreichen Aktionen sind Politiker, Bürgerinitiativen und Privatpersonen der Demonstration Rechtsextremer zum 60. Jahrestag der Zerstörung Dresdens entgegengetreten. Vor dem Landtag der sächsischen Hauptstadt wurde am Sonntag ein Transparent mit der Aufschrift "Die Würde des Menschen ist unantastbar" entrollt.

Entlang der Route, auf der die Extremisten durch die Stadt marschieren wollten, waren weitere ähnliche Aktionen des stummen Protestes geplant. Sie wenden sich nach Angaben der Organisatoren gegen Versuche der Neonazis, mit ihrem "Trauermarsch" für die Opfer der Bombenangriffe auf Dresden ohne Hinweis auf Deutschlands Schuld am Zweiten Weltkrieg "alliierte Kriegsverbrechen" anzuprangern. (APA/dpa)

Share if you care.