Rallye: Solberg gewinnt in Schweden

18. Februar 2005, 16:21
1 Posting

Grönholm nach Überschlag ausge­schieden - Auch Weltmeister Loeb out - Finne Gardemeister neuer WM-Führender

Karlstad/Schweden - Der Norwegern Petter Solberg hat zum ersten Mal in seiner Rallye-Karriere einen WM-Lauf in Skandinavien für sich entschieden. Der Weltmeister von 2003 gewann am Sonntag im Subaru Impreza mit der Schweden-Rallye mit einem Vorsprung von 2:11,1 Minuten auf den Esten Markko Märtin (Peugeot) sein insgesamt elftes WM-Rennen. Der Finne Toni Gardemeister (+ 3:14,7) übernahm mit Platz drei und 14 Punkten nach zwei Läufen vor Märtin (13) die WM-Führung. Der französische Monte Carlo-Sieger Sebastian Loeb (Motorschaden) schied ebenso wie der finnische Freitag-Führende Marcus Grönholm am Schlusstag aus.

Fan-Aufmarsch

"Das ist ein ganz besonderer Sieg. Für mich hat sich ein Traum erfüllt", freute sich Vize-Weltmeister Solberg über seinen ersten Erfolg nahe der Heimat. Mehr als 10.000 norwegische Fans feierten ihren Landsmann, der als bisher bestes Resultat im Nachbarland einen vierten Platz aus dem Vorjahr zu Buche stehen hatte.

Während Weltmeister und Vorjahrssieger Loeb, der schon am Samstag mit Motorproblemen zu kämpfen hatte, seinen Citroen Xsara kurz vor dem Ziel auf Rang zwei liegend mit überhitztem Motor abstellen musste, überschlug sich Solbergs bis dahin härtester Widersacher Grönholm bereits auf der 16. von 20 Prüfungem (= 359,87 km). Der dreifache Schweden-Sieger blieb bei dem spektakulären Unfall aber zum Glück unverletzt. Zuvor hatte die Führung zwischen den beiden Skandinaviern sieben Mal gewechselt.

Gardemeister und Ford top

Ford übernahm durch Gardemeister nicht nur die Führung in der Fahrer-Wertung, sondern setzte sich mit 20 Punkten auch bei den Konstrukteuren vor Mitsubishi und Peugeot (je 17) an die Spitze. Der Wiener Citroen-Pilot Manfred Stohl, der erst wieder beim vierten WM-Lauf in Neuseeland an den Start gehen wird, rangiert nach seinem sechsten Platz zum Auftakt in Monte Carlo mit drei WM-Punkten auf Rang neun.

Beppo Harrach machte nach seinem Reifenplatzer am Freitag auch in der Schluss-Etappe Boden gut, fuhr mit seinem Mitsubishi EVO und Beifahrer Andreas Schindlbacher als Gesamt-33. in Gruppe N auf den 13. Platz. "Ich habe wieder sehr viel gelernt. Heute haben mir mit neuen Reifen nur noch ein bis zwei Sekunden pro Kilometer auf die Gruppe-N-Spitze gefehlt", so das zufriedene Resümee des 26-jährigen Niederösterreichers nach seinem zehnten WM-Start, dem ersten in Schweden. (APA/dpa/AFP)

Endstand Schwedenrallye nach 20 Prüfungen (= 359,87 km) und 1750 Gesamtkilometern: 1. Petter Solberg/Philip Mills (NOR/GBR) Subaru Impreza WRC 3:00:52,1 Stunden - 2. Markko Märtin/Michael Park (EST/GBR) Peugeot 307 WRC 2:11,1 Minuten zurück - 3. Toni Gardemeister/Jakke Honkanen (FIN) Ford Focus WRC + 3:14,7 - 4. Harri Rovanperä/Risto Pietiläinen (FIN) Mitsubishi Lancer WRC + 3:26,4 - 5. Henning Solberg/Cato Menkerud (NOR) Ford Focus WRC + 3:29,8 - 6. Daniel Carlsson/Mattias Andersson (SWE) Peugeot 307 WRC + 3:42,5 - 7. Gianluigi Galli/Guido D'Amore (ITA) Mitsubishi Lancer WRC + 4:04,0 - 8. Roman Kresta/Jan Tomanek (CZE) Ford Focus WRC + 4:39,6 - weiters: 33. Beppo Harrach/Andreas Schindlbacher (AUT) Mitsubishi EVO + 35:34,5

WM-Stände nach 2 von 16 Läufen: Fahrerwertung: 1. Gardemeister 14 Punkte - 2. Märtin 13 - 3. Sebastien Loeb (FRA/Citroen) und Solberg je 10 - 5. Rovanperä 7 - weiters: 9. Manfred Stohl (AUT/Ford) 3 Konstrukteurswertung: 1. Ford 20 - 2. Mitsubishi 17 - 3. Peugeot 17 - 4. Citroen 11 - 5. Subaru 10 - 6. Skoda 3

Link

WRC

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Petter Solberg fetzt durch Schweden...

  • Bild nicht mehr verfügbar

    ...und bringt das Fan-Blut in Wallung.

Share if you care.