Leichtathletik: Wöckinger sprang zur Hallen-EM

17. Februar 2005, 17:53
posten

Limit auf Linzer Gugl mit 6,57 m um zwölf Zentimeter überboten - Welbestleistung für Isinbajewa

Linz - Die Weitspringerin Olivia Wöckinger hat sich am Samstag beim Hallen-Leichtathletik-Meeting auf der Linzer Gugl als einzige zusätzliche Athletin für die Hallen-Europameisterschaften in Madrid qualifiziert. Die Oberösterreicherin übertraf die ÖLV-Norm mit 6,57 m gleich um zwölf Zentimeter und stockte des österreichische Team für die Titelkämpfe am ersten März-Wochenende (4. bis 6.) auf acht Athleten auf. Ihre Schwester Daniela scheiterte über 60 m Hürden in 8,31 nur um 6/100 Sekunden.

Spitzl scheiterte knapp

Auch Mittelstrecken-Läufer Daniel Spitzl schrammte erneut denkbar knapp am Limit vorbei. Der Tiroler musste sich über 1.500 Meter in 3:43,89 Sekunden nur dem französischen Favoriten Sebastien Cosson geschlagen geben, verfehlte das Ticket nach Madrid aber dennoch um 0,39 Sekunden. Der Linzer Lokalmatador Georg Mlynek versuchte anfangs, das Tempo der beiden Spitzenreiter mitzugehen, musste letztlich aber aufstecken.

Im Weitsprung der Männer blieb der bereits fix für die EM qualifizierte Tiroler Isagani Peychär (seine Mutter kommt von den Philippinen) mit 7,70 Meter 26 Zentimeter unter seinem eigenen Hallen-Rekord von 7,96 m, den er erst vor einer Woche in München aufgestellt hatte. Die Sprinter Thomas Scheidl, Martin Lachkovics, sowie Bettina Müller verfehlten jeweils die angepeilten Qualifikations-Normen.

Neben den Weitspringern Wöckinger und Peychär sind auch Martin Pröll, Günther Weidlinger (beide 3.000 m), Roland Schwarzl (Siebenkampf), Karin Mayr-Krifka (60 und 200 m), Elmar Lichtenegger (60 m Hürden) und Susanne Pumper (3.000 m) bereits fix für die EM qualifiziert. Den restlichen ÖLV-Athleten bleibt noch eine Woche Zeit, bevor am kommenden Sonntag mit Ende der Hallen-Staatsmeisterschaften in Linz das endgültige Aufgebot bekannt gegeben wird. (APA/Reuters)

Share if you care.