Eishockey: Vanek hielt Österreich auf Olympia-Kurs

13. Februar 2005, 17:45
posten

Stürmer besorgte den schwer erkämpften Ausgleich gegen Frankreich - NHL-Goalie Huet in Bestform

Klagenfurt - Thomas Vanek hat die österreichische Eishockey-Nationalmannschaft im Rennen um einen Platz bei Olympia 2006 in Turin gehalten. Der 21-jährige Stürmerstar rettete dem ÖEHV-Team beim Qualifikationsturnier in Klagenfurt mit seinem Powerplay-Treffer in der 46. Minute ein 1:1 (0:1,0:0,1:0) gegen Frankreich und damit weiter die Chance auf den Turniersieg, der ein Ticket für Turin bringt. Mit einem Sieg am Sonntag (15:00) gegen die bereits chancenlose Ukraine könnte Österreich zum vierten Mal in Folge beim olympischen Eishockey-Turnier dabei sein, es sei denn die Franzosen besiegen Kasachstan um drei Tore höher.

Die 3.300 Fans in der Messehalle mussten allerdings lange zittern. Bei der WM im Vorjahr feierten die Österreicher noch einen 6:0-Kantersieg, doch in Klagenfurt präsentierten sich die Franzosen um Klassen besser. Schon am Vortag beim 4:3 gegen die Ukraine zeigte die B-Nation läuferische Stärke und aggressives Spiel.

Dennoch übernahmen die Österreicher von Beginn an das Kommando, konnten aber den NHL-erfahrenen Torhüter Cirstobal Huet lange nicht überwinden. Der Torhüter der Los Angeles Kings, der derzeit in Mannheim spielt, entschärfte mit tollen Paraden Schuss um Schuss (21 in den ersten zwei Dritteln) und ließ auch keine Abpraller zu.

Auf der anderen Seite nützten die Franzosen durch ihren zweiten Spieler mit NHL-Erfahrung gleich ihre erste Chance. Als Setzinger und ein Franzose auf der Strafbank saßen, brachten die Verteidiger im Spiel vier gegen vier die Scheibe nicht weg, Sebastien Bordeleau ließ sich nicht lange bitten und bezwang Dalpiaz zum 1:0 (9.).

Die Österreicher blieben am Drücker, schafften es aber auch im Mitteldrittel nicht, den Abwehrriegel zu knacken. Selbst sechs Minuten Überzahl-Spiel konnten sie da nicht nützen, im Schlussdrittel allerdings brach Thomas Vanek in Überzahl (vier gegen drei) den Bann. Nach Pass von Thomas Pöck traf der angeschlagene Stürmerstar zum umjubelten Ausgleich (46.). Ein zweites Mal ließ sich Huet aber nicht bezwingen. (APA)

Freitag:

  • Österreich - Frankreich 1:1 (0:1,0:0,1:0)
    Klagenfurt, Messehalle, Lauff/Novak/Kung (SVK/CZE/SUI), 3.300. Tore: Vanek (46./PP) bzw. Bordeleau (9.)

    Österreich: Dalpiaz - Unterluggauer, Ulrich; Ph. Lakos, Pöck; R. Lukas, Viveiros - Ch. Harand, Raimund Divis, Peintner; Welser, Koch, Setzinger; Trattnig, Kalt, Vanek; Horsky, Kaspitz, König

    Frankreich: Huet - Amar, Bachelet; Bonnard, Karrer; Bachet, Favarin; Pousset, Besch - Bordeleau, Besse, Meunier; Gras, Bellemare, Hecquefeuille; F. Rozenthal, Zwikel, M. Rozenthal; Coqueux, Dostal, Daramy

  • Ukraine - Kasachstan 1:2 (1:1,0:1,0:0)

    Donnerstag:

  • Österreich - Kasachstan 4:0 (0:0,1:0,3:0)
    Klagenfurt, Messehalle, 1.800 Zuschauer, SR Reiber/Kung/Wirth (SUI). Tore: Peintner (25.), Koch (41./PP, 43.), Setzinger (51./PP). Strafminuten: 4 bzw. 8

  • Ukraine - Frankreich 3:4 (0:1,2:0,1:3)

    Tabelle Gruppe C:

     1. Österreich  2   1 1 0   5:1  3
     2. Frankreich  2   1 1 0   4:3  3
     3. Kasachstan  2   1 0 1   2:5  2
     4. Ukraine     2   0 0 2   4:6  0
    

    Die weiteren Spiele:
    Sonntag: Österreich - Ukraine (15:00), Frankreich - Kasachstan (19:00)

    Share if you care.