Evolutionskonzept doppelt angewandt

11. Februar 2005, 20:19
posten
Washington - Anders als Amphibien, Reptilien und Vögeln besitzen Säuger drei kleine Mittelohrknochen zur Schallweiterleitung, also zum Hören. Evolutionsgeschichtlich bildeten sich diese aus Kieferknochen ihrer Vorfahren. Diese Entwicklung - vom Kiefer zum Säugerohr - ist ein so gutes Konzept, dass es von der Natur mindestens zweimal angewendet wurde: einmal bei den gemeinsamen Urahnen von Beuteltieren und höheren Säugetieren und später noch einmal bei den Vorfahren der Eier legenden Säugetiere, von denen nur die Ameisenigel und Schnabeltiere bis heute überlebt haben. Das schließen US-australische Forscher aus der Form eines 115 Millionen Jahre alten Kieferknochens, der einem kleinen Eier legenden Säugetier gehörte, berichtet Science. (red, DER STANDARD, Print, 12.2.2005)
Share if you care.