[dag] Kein stolzes Zitat

21. Februar 2005, 11:54
posten

Unlängst wurde am äußersten Rande von Wichtigem diskutiert, von wem der Ausspruch "Journalismus ist Wiederholung" stamme ...

Unlängst wurde am äußersten Rande von Wichtigem (und selbst da nur beiläufig) diskutiert, von wem der Ausspruch "Journalismus ist Wiederholung" stamme. Zu meiner Freude: Auch mir wurde das Zitat zugeordnet. Und ich erinnere mich: Ich hatte "Journalismus ist Wiederholung" tatsächlich wiederholt verwendet. Ich muss aber gestehen, dass ich den Satz selbst irgendwo aufgeschnappt hatte.

Und wäre er auch meine Erfindung gewesen, so frage ich Sie: Könnte ich stolz darauf sein? Wäre mir da eine Schöpfung geglückt? Oder verhält es sich mit "Journalismus ist Wiederholung" nicht ähnlich wie mit "Liebe ist nur ein Wort." Oder: "Es ist nicht alles Gold, was glänzt." Oder: "Kinder, wie die Zeit vergeht." - Große, lyrische Wahrheiten zwar, die die Menschheit zum völkerverbindenden Kopfnicken veranlassen könnten. Aber in der Wortwahl aus keinem hinteren Eck des Gehirns geholt, eher aus einem der billigen Regale des Gaumens, jederzeit lieferbar, oft schon auf der Zunge zum Auswurf bereit.

Bleibt zu hoffen, dass ich den wahren Erfinder von "Journalismus ist Wiederholung" jetzt nicht zu Tode beleidigt habe. Und die täglichen Erfinder von Journalismus obendrein. (DER STANDARD; Printausgabe, 12./13.2.2005)

Share if you care.