11.2. Bayern mieten und bespielen Seebühne

15. Februar 2005, 20:27
3 Postings

Seebühne Chiemsee bringt zwei Opern und vier Musicals von Juni bis August

Klagenfurt - Die Seebühne Chiemsee wird im kommenden Sommer die Wörtherseebühne in Klagenfurt bespielen. Wie Kärntens Kulturreferent Landeshauptmann Jörg Haider (F) am Freitag bekannt gab, werden die Bayern die Bühne mieten, das Marketing besorgen und insgesamt sechs Produktionen an den Wörther See bringen, vom "Watzmann" bis "Nabucco".

Seit 2000 gibt es bei Prien am Chiemsee eine Seebühne, die 1.800 Besuchern Platz bietet. Initiiert wurde sie vom örtlichen Tourismusmanager Thorsten Rudolph, die Bevölkerung war jedoch dagegen. Fünf Kilometer außerhalb von Prien fand Rudolph eine Herberge, die Bühne wurde gebaut und mit dem Musical "All you need is love", der Geschichte der Beatles, eingeweiht. Heute ist Rudolph Geschäftsführer der Chiemsee-Festspielgesellschaft, die jährlich rund 35.000 Besucher zählt.

Altgediente Bühnenschlachtrösser

Von 24. Juni bis Mitte August wird heuer am Wörther See gespielt, Rudolph kündigte ein "breites Spektrum" an Produktionen an. So werden die Opern "Nabucco" und "Carmen" auf die schwimmende Bühne gebracht, dazu gibt es vier Musicals. Zwei davon waren bereits auf der Seebühne zu sehen, nämlich "Evita" und die "Rocky Horror Show", damals allerdings in Inszenierungen des Stadttheaters Klagenfurt. Diesmal kommen die am Chiemsee bereits gespielten Produktionen nach Kärnten. Dazu kommen noch die Hommage an die schwedische Band ABBA "Thank you for the music" und die Neubearbeitung des Wolfgang-Ambros-Klassikers "Der Watzmann ruft", die im Vorjahr am Chiemsee lief.

"Freunde" der Bühne

Haider meinte, damit werde ein attraktives Programm präsentiert, das die Steuerzahler keinen Cent koste. "Die Finanzierung der Spielsaison wird ausschließlich über die 'Freunde der Wörtherseebühne' erfolgen", sagte Haider. Die Sponsoren würden damit ermöglichen wollen, dass das Projekt Wörtherseebühne erfolgreich sei.

Der designierte Kulturreferent FPÖ-Obmann Martin Strutz erklärte dazu in einer Aussendung, er fordere die politischen Mitbewerber auf, "ihre Störfeuer auf die Wörtherseebühne einzustellen". Das angebotene Programm sei "sensationell", es übertreffe alle Erwartungen und stelle eine Bereicherung des Kärntner Kultursommers dar.

2006 mit "Herr der Ringe"?

Haider kündigte an, dass es weitere Kooperationsgespräche geben werde, wenn die heurige Saison erfolgreich verlaufe. Für 2006 und 2007 würde die Chiemsee-Bühne sogar Welturaufführungen in Klagenfurt planen, und zwar Mozarts "Zauberflöte" als Musical und eine Bühnenversion von "Herr der Ringe". Eröffnet wird die Saison am 24. Juni mit "Nabucco", bis 20. August wird dann jeweils von Donnerstag bis Sonntag gespielt. Ab einer Auslastung von 80 Prozent ist laut Haider auch das Land beteiligt.

Rudolph erklärte, man wolle ein "Programm für jedermann, für Jung und Alt" spielen. In zwei bis drei Wochen beginne der Vorverkauf, die Kartenpreise würden zwischen 25 und 60 Euro liegen. Mit der Chiemseebühne liege man bereits seit drei Jahren in der Gewinnzone, sagte Rudolph. Die gespielten Produktionen würden jeweils eingekauft, so unter anderem bei Star Entertainment Berlin. (APA)

Share if you care.