IRA steckt hinter Bankraub in Belfast

11. Februar 2005, 18:39
1 Posting

Ergebnis einer unabhängige Kommission - "Sinn Fein sollte mit zur Verantwortung gezogen werden"

Belfast - Die irische Untergrundorganisation (IRA) steckt nach Erkenntnissen einer unabhängigen Untersuchungskommission hinter einem Millionen-Bankraub in Belfast im Dezember.

Nach der Untersuchung sei man zu dem Ergebnis gekommen, dass der Bankraub "von der IRA geplant und ausgeführt wurde", hieß es in dem am Donnerstag veröffentlichten Untersuchungsbericht. Bei dem Überfall auf den Hauptsitz der Northern Bank in der nordirischen Provinzhauptstadt erbeuteten die Täter 38,5 Millionen Euro. Drei weitere Banküberfälle gingen vermutlich ebenfalls auf das Konto der IRA, heißt es in dem Bericht.

Die von Irland und Großbritannien eingesetzte Kommission stellte außerdem fest, dass die IRA-nahe Partei Sinn Fein mit zur Verantwortung gezogen werden sollte. Die Sinn Fein habe nicht ausreichend Einfluss auf die Organisation genommen, um die illegalen Aktionen zu verhindern. Die Kommission forderte eine Geldstrafe für die größte irisch-nationalistische Partei Nordirlands.

Die IRA hat bereits in der vergangenen Woche mit Entrüstung auf die Vorwürfe reagiert und das Angebot ihrer vollständigen Entwaffnung zurückgezogen. Damit wurden den Hoffnungen auf eine Lösung des Nordirland-Konflikts, bei dem in den vergangenen 30 Jahren mehr als 3600 Menschen getötet wurden, ein weiterer Rückschlag versetzt. (APA/Reuters)

Share if you care.