Amazon schielt auf Blogging

17. Februar 2005, 12:04
3 Postings

Online-Händler investiert in 43 Things

Amazon interessiert sich offenbar für den populären Trend des Blogging. Wie das IT-Portal Cnet berichet, hat der US-Online-Händler in die Website 43 Things investiert. Auf der Website können User eine Liste von maximal 43 Zielen angeben, die sie gerne erledigen wollen. Dazu wird dann angegeben wie viele andere User das gleiche Ziel haben. Auch Kommentare und Links zu anderen Usern und Websites sind möglich.

Bedeckt

Amazon hält sich bezüglich der Investition bei 43 Things recht bedeckt, berichtet Cnet. Die Höhe der Investition und weitere Details wurden nicht bekannt gegeben. Die Website 43 Things wird vom Unternehmen Robot Co-op Blogs betrieben, das vom ehemaligen Amazon-Manager Josh Peterson gegründet wurde. Peterson hat Amazon laut Cnet vor vier Jahren verlassen und zu Jahresbeginn 43 Things gestartet. Mit der Investition bei 43 Things zeigt Amazon erneut Interesse am Betreten von Neuland. Das Unternehmen hat im Vorjahr eine eigene Suchmaschine und im Januar ein lokales City-Shopping-Feature präsentiert.

Über 7.500 User

Zurzeit sind laut Angaben auf der Website über 7.500 User registriert, die eine "To Do"-Liste eingegeben haben. Die gesetzten Aufgaben reichen von allgemeinen Wünschen wie "Mehr lesen", "Abnehmen" oder "Reich werden" bis zu spezifischeren Zielsetzungen wie "Esperanto lernen", "Mein eigenes Haus planen und bauen" und "Ein Buch schreiben und veröffentlichen". Der User hat die Möglichkeit Kommentare, Bilder, Adresse, E-Mail und Links zu anderen Websites beizufügen. Auch die User mit den gleichen Zielen können besucht werden. Durch Personalisierung kann ein individuelles Profil erstellt werden, das die Blogging-Site bereits in die Nähe von Social-Networks wie Friendster bringt. (pte)

Share if you care.