Theologe Hans Küng fordert Rücktritt des Papstes

11. Februar 2005, 19:34
posten

Rücktritt "um des Nutzens und der Notwendigkeit der Kirche" nötig - Schwierige Suche nach Nachfolger steht bevor

Köln - Der Tübinger Theologe Hans Küng hat Papst Johannes Paul II. zum Rücktritt aufgefordert. Die Kirche sehe in bestimmten Fällen die Möglichkeit eines Rücktritts vor, sagte Küng am Donnerstag im ARD-Morgenmagazin. "Ein Papst könnte zurücktreten wegen des Nutzens und der Notwendigkeit der Kirche. Ich meine, dass dieser Fall jetzt eingetreten ist."

Er müsste um des Nutzens und der Notwendigkeit der Kirche zurücktreten," fügte Küng hinzu: "So können wir nicht weitermachen." Küng prophezeite eine schwierige Suche nach einem Nachfolger für Johannes Paul II. Es bestehe das "Problem, dass wir einen Nachfolger finden, der uns aus dieser elenden Krise herausführt, in die uns dieser Papst hinter einer glänzenden Staffage hineingeführt hat". Die Kirche sei mittlerweile "so altersschwach wie dieser Papst".

Dem in der Schweiz geborenen Küng war 1979 unter anderem wegen seiner kritischen Haltung zur Unfehlbarkeit des Papstes die kirchliche Lehrbefugnis entzogen worden.

Der Vatikan wollte am Donnerstag eine Erklärung zum Gesundheitszustand des Papstes abgeben. Der 84-Jährige war am Dienstag vergangener Woche mit einer akuten Atemwegserkrankung ins Krankenhaus eingeliefert worden. (APA/ag.)

Share if you care.