Rodeln: Brasilianer aus dem Koma erwacht

14. Februar 2005, 11:00
posten

Renato Mizoguchi hatte schweren Unfall erlitten - ÖRV-Aufgebot für Kunstbahn-WM

Cesena - Der Brasilianer Renato Mizoguchi, der vor zehn Tagen im Training vor den Weltcuprennen der Kunstbahn-Rodler in Cesena (Italien) einen schweren Unfall erlitten hatte, ist aus dem Koma erwacht. Der Südamerikaner japanischer Abstammung war mit mehreren Gesichtsfrakturen ins Spital eingeliefert und nach einer Operation am Kopf ins künstliche Koma versetzt worden.

ÖRV nominierte Aufgebot für Kunstbahn-WM

Der Österreichische Rodelverband hat am Dienstag sein Aufgebot für die Kunstbahn-Weltmeisterschaften in Park City (14.-20.2.) nominiert. Bei den Damen werden Nina Reithmayer, Sonja Manzenreiter und die nach einer Verletzung wieder einsatzbereite Veronika Halder auf der Olympia-Bahn von 2002 antreten, für den Doppelsitzer-Bewerb wurden nach Verletzung von Wolfgang Linger die Duos Tobias und Markus Schiegl sowie Peter Penz und Georg Fischler berücksichtigt. Im Herren-Einsitzer wird Österreich durch Markus Kleinheinz, Rainer Margreiter, Daniel Pfister und Martin Abentung vertreten.

"Eine Qualifikation vor Ort scheidet aus, die bisherigen Saisonergebnisse sprechen eindeutig für die festgelegte Aufstellung", erklärte ÖRV-Chefkoordinator Robert Manzenreiter, der Christian Eigentler trotz konstanter und guter Saisonleistungen nicht berücksichtigt hat.

Das ÖRV-Team hat sich bereits im Dezember nach den Rennen in Lake Placid und Calgary erneut mit der Olympia-Bahn in Park City vertraut gemacht. Robert Manzenreiter hofft auf eine Medaille. "Bei den Herren und Doppelsitzern wäre ein Medaillenrang eventuell möglich, insgesamt hätten wir mit einer Medaille das Ziel voll erreicht", sagte der Tiroler, der aber übertriebene Erwartungen dämpfte. "Die Spitze ist enorm dicht, insbesondere bei den Damen wird wohl um den besten Platz hinter den deutschen Mädchen gefahren werden."(APA) (APA/SIZ)

Share if you care.