Tanzkollisionen und manipulative Stimmen

17. Februar 2005, 11:42
posten

Neue Hollywood-Projekte von Antonio Banderas, Dustin Hoffman, Sarah Jessica Parker und Matthew McConaughey

Los Angeles - Antonio Banderas übernimmt in dem Tanz-Film "Take the Lead" auf dem Parkett die Führung. Der Streifen unter der Regie von Liz Friedlander beruht nach Angaben des "Hollywood Reporter"auf den Erfahrungen des Ballroom-Tänzers Pierre Dulane, der an New Yorker Schulen als freiwilliger Helfer Tanz unterrichtete. Dabei kollidierte der Tänzer mit seinen konventionellen Tanzschritten zunächst mit den Hip-Hop-Wünschen seiner jungen Zöglinge. Mit Hilfe eines neuen Tanz-Stils konnte Dulane die Stolpersteine aus dem Weg räumen und das Vertrauen der Schüler gewinnen.

"Stranger Than Fiction"

Nach erfolgreicher Zusammenarbeit bei dem Streifen "Wenn Träume fliegen lernen" lässt sich Dustin Hoffman erneut von dem Schweizer Marc Forster Regieanweisungen geben. In der Komödie "Stranger Than Fiction" wird der Oscar-Gewinner einen Professor spielen, der einem Steuerfahnder (Will Ferrell) als Lebensretter zur Seite steht. Der Mann folgt einer mysteriösen Stimme, die ihn in Lebensgefahr bringt. Seine Freunde wollen die Stimme ausfindig machen und so manipulieren, dass es ein Happy End gibt. "Variety" zufolgen haben sich neben Ferrell und Hoffman bereits Emma Thompson, Maggie Gyllenhaal und Queen Latifah für Rollen verpflichtet.

"Failure to Launch"

"Sex and the City"-Star Sarah Jessica Parker darf ihr Komödien-Talent nun an der Seite von Matthew McConaughey unter Beweis stellen. Paramount Pictures und Regisseur Tom Dey haben die TV-Schauspielerin für die Liebeskomödie "Failure to Launch" unter Vertrag genommen. McConaughey spielt darin einen charmanten Mitt- Dreißiger, der noch bei seinen Eltern lebt und dies als Ausrede benutzt, um sich nicht ganz auf seine Liebschaften einzulassen. Dies ändert sich schlagartig, als er seine Traumfrau (Parker) trifft. Allerdings schöpft er Verdacht, dass seine Eltern die Freundin engagiert haben, um den bequemen Sohn endlich los zu werden. Der Drehstart ist für April geplant. Bis dahin steht Parker für das Studio Fox in einer noch namenlosen Komödie an der Seite von Diane Keaton, Claire Danes und Dermot Mulroney vor der Kamera. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Antonio Banderas, hier auf einem aktuellen Foto zugunsten einer Initiative von Oxfam, mit der die NGO auf die unfaire Behandlung des Bauernstandes im Rahmen des Welthandels aufmerksam machen will

Share if you care.