Deutscher Außenminister Fischer: Iran am Scheideweg

11. Februar 2005, 19:43
13 Postings

Teheran soll im Nahen Osten "auf der Gewinnerseite" stehen

Wellington - Der deutsche Außenminister Joschka Fischer (Grüne) hat den Iran aufgerufen, auf sein Atomprogramm zu verzichten, demokratische Reformen voranzutreiben und sich dem Handel zu öffnen. Dann könne der Iran im Nahen Osten "auf der Gewinnerseite" stehen, sagte Fischer am Mittwoch bei seinem Besuch in Neuseeland. Das Land stehe vor dem Scheideweg. "Wir versuchen, die Iraner mit diplomatischen Mitteln davon zu überzeugen, dass sie ihre langfristigen Interessen verfolgen und sich nicht verrechnen."

Deutschland, Frankreich und Großbritannien verhandeln mit dem Iran über ein Abkommen, in dem das Land sein umstrittenes Atomprogramm aufgeben soll und im Gegenzug Handelserleichterungen bekommt. Vor allem die Vereinigten Staaten werfen der iranischen Führung vor, heimlich an Atomwaffen zu arbeiten. (APA)

Share if you care.