Vorschau auf ein Bühnendurcheinander

14. Februar 2005, 21:15
posten

Festival "Out of Control" ab 30. März in Wien mit der Operette "Der siebte Himmel in Vierteln" von Franzobel und Max Nagl

Wien - Von 30.3. bis 1.5. präsentiert das Festival "Out of Control" in Wien drei Bühnenproduktionen, bei denen Menschen, Institutionen, Wahrnehmungen, künstlerische Genres, Klänge und Bilder außer Kontrolle geraten und für ein bewußt heilloses Durcheinander sorgen: die Oper "Die Wält der Zwischenfälle", die Operette "Der siebte Himmel in Vierteln" und das Hörtheater "Der Handschuh des Immanuel". Der Erfolg des ersten Festivals 2004, bei dem mehr als 5.000 Zuschauer begrüßt werden konnten, hat Michael und Nora Scheidl, die künstlerischen Leiter der Gruppe NetZZeiT, zu einer Fortsetzung ermutigt.

"Zum Einachteln"

Festivalauftakt ist am 30. März in der Halle E des Museumsquartiers: Daniil Charms, absurder Schriftsteller der zwanziger Jahre in Russland, zeigt in der Oper "Die Wält der Zwischenfälle" - eine Koproduktion mit dem Theater Lübeck - "wie man außer Kontrolle geratene politische Systeme entlarven und ihren Einfluss auf unsere Seele weg- und rauslachen kann". Die Musik stammt vom isländischen Komponisten Haflidi Hallgrimsson, es spielt das Ensemble "die reihe".

In "Der siebte Himmel in Vierteln" führt Bachmann-Preisträger Franzobel das Publikum mit seinem musikalischen Partner, dem Saxophonisten und Komponisten Max Nagl nach Tübsdrüüh, einen Operettenstaat, der starke Ähnlichkeiten mit realen Staaten hat. Ergebnis ist ein "vergnüglich-skurriles Stück zum Einachteln". Wie schon bei "Die Wält der Zwischenfälle" inszeniert Michael Scheidl und sorgt "die reihe" für den guten Ton. Die Uraufführung findet am 17. April in der Halle E statt.

Musik & Film

In Klaus Langs Hörtheater "Der Handschuh des Immanuel" wird die (Klang)Welt auf den Kopf gestellt: Das Auge wird zum Ohr und das Ohr zum Auge, denn Räume sind plötzlich hörbar. Musikalische Unterstützung kommt vom Klangforum Wien. Premiere ist am 8. April im Wiener Semper-Depot.

Unter dem Titel "Stage&Cinema" sind schließlich im Filmcasino im April und Mai an drei Tagen Filme zu den Bühnenwerken zu sehen. Der Vorverkauf hat bereits begonnen, ein ermäßigter Festivalpass ist erhältlich. (APA)

Link

netzzeit.at

Karten unter
(01) 400 600 oder viennaticket.at bzw. für Stage&Cinema unter filmcasino.at

  • Artikelbild
    foto: "out of control"
Share if you care.