Jemens Präsident: Palästinenser haben Recht zu bewaffnetem Widerstand

9. Februar 2005, 18:35
3 Postings

"Kampf gegen Besatzung ist kein Terrorismus" - Palästinensische Gruppen sollten mit "Steinen und Gewehren" kämpfen

Aden - Der jemenitische Präsident Ali Abdullah Salih hat als Reaktion auf die Waffenruhe-Vereinbarung von Sharm el-Sheikh betont, die militanten Palästinenserorganisationen hätten "ein legitimes Recht" auf bewaffneten Widerstand. Alle palästinensischen Gruppen sollten mit "Steinen und Gewehren" kämpfen. "Der Kampf gegen Besatzung ist kein Terrorismus", sagte Salih nach Angaben der staatlichen jeministischen Nachrichtenagentur vom Dienstag. (APA/dpa)
Share if you care.