Praktikantenstopp aufgehoben

11. Februar 2005, 17:49
posten

Ministerium übernimmt Versicherungspflichten - Umstrittene Regelung könnte bei der nächsten ASVG-Novelle aufgehoben werden

Der Praktikantenstopp an der Fakultät für Psychologie ist aufgehoben. Sektionschef Sigurd Höllinger verkündete auf STANDARD-Anfrage, dass "das Ministerium ab sofort die Versicherungsverpflichtungen, die für Studierende entstehen, übernimmt".

Das Geld erhält die Uni, da die Versicherungen nicht in deren Budget vorgesehen gewesen seien. Die Zusage gelte, so Höllinger, für "alle Studenten", die Pflichtpraktika absolvieren müssen und ohnehin selbst, über die Eltern oder die ÖH versichert sind. Die ASVG-Bestimmung gebe es seit zehn Jahren, sie sei aber nie beachtet worden. Durch die Klage einer Medizinstudentin, die sich bei ihrer Famulatur verletzt hatte, "haben die Krankenkassen gemerkt, dass sie eine Einnahmequelle ungenützt lassen", so Höllinger.

Er habe auch die Zusage vom Sozialministerium, dass die Bestimmung angepasst wird. Sprecher Heimo Lepuschitz bestätigt: "Mit der ASVG-Novelle im Herbst wird die Bestimmung aufgehoben." Christiane Spiel, Dekanin der Psychologie-Fakultät, und ÖH-Chefin Patrice Fuchs zeigten sich erfreut, wünschen sich aber "eine schriftliche Zusage". (rebe/DER STANDARD-Printausgabe,9.2.2005)

Share if you care.