Weltrekord am Abend

15. Februar 2005, 21:22
posten

Ergebnisse der Londoner Evening Sales: Chaim Soutine, Pablo Picasso und Fernand Leger waren die Auktionsstars

Ein starkes Lebenszeichen gibt es von der Impressionisten-Front in London. Gemeinsam mit Arbeiten der klassischen Moderne und den Surrealisten brachte es Christies beim Evening Sale am 7. Februar auf einen Auktionsumsatz von umgerechnet fast 60 Millionen Euro, wovon knapp 45 Millionen über die Impressionisten eingespielt wurden.

Für acht Arbeiten lag der Zuschlag dabei über der Ein-Millionen-Pfund-Grenze und für fünf fiel der Hammer zum Künstlerweltrekord. Den höchsten Betrag hinterlegte ein anonymer Käufer für Chaim Soutines 1922/23 entstandenen Patissier de Cagnes mit umgerechnet 7,34 Millionen Euro - ein neuen Auktionsweltrekord für den litauisch-französischen Expressionisten.

Ebenso deponierte das kauffreudige Publikum (Verkaufsquote 82 Prozent) neue Höchstmarken für Arbeiten auf Papier in der Kategorie deutscher Expressionismus. Mackes Gouache Spaziergang im Park (1914), ein Höhepunkt im Schaffen des Deutschen, war bislang nur einmal, vor 50 Jahren, öffentlich ausgestellt und übertraf mit fast 745.000 Euro deutlich die Expertenerwartungen. Die ein Jahr später entstandene Arbeit Pferde am See des aus Krefeld stammenden Heinrich Campendonk erzielte 533.000 Euro. Den zweithöchsten Zuschlag erteilte man für Pablo Picassos Homme á l'epee bei 3,92 Millionen. Das Spätwerk aus dem Jahr 1969 führte eine Gruppe von acht Gemälden des Spaniers an, die jeweils über den Taxen den Besitzer wechselten und insgesamt mit 13,39 Millionen zum Umsatz beitrugen - zur Freude des für das Impressionist & Modern Art Department verantwortliche Auktionators Jüssi Pylkkänen, der Anfang Februar zum Präsidenten von Christie's Europe ernannt wurde.

Am Tag darauf lockte Sotheby's spartenmäßig etwas erfolgreicher in die Bond Street. Der Impressionist & Modern Art Evening Sale bracht bei einer Verkaufsquote von 80 Prozent auf umgerechnet 54 Millionen Euro. Den höchsten Zuschlag erteilte man für ein Stillleben von Fernand Leger aus dem Jahr 1914 bei 4,2 Millionen Euro. Den zweiten Platz im Top-Ten-Ranking sicherte sich der deutsche Expressionist Max Beckmann, für dessen Dame mit Spiegel (1943) ein anonymer Bieter etwas mehr als vier Millionen deponierte. (kron / DER STANDARD, Print-Ausgabe, 10.2.2005)

  • Chaim Soutines "Le patissier de Cagnes" brachte mit 7,3 Millionen Euro einen
neuen Auktionsweltrekord für den Expressionisten ein.
    foto: christie's

    Chaim Soutines "Le patissier de Cagnes" brachte mit 7,3 Millionen Euro einen neuen Auktionsweltrekord für den Expressionisten ein.

Share if you care.