Telefon- und Internetblockade in Nepal beendet

15. Februar 2005, 10:15
posten

Regierungstruppen töteten in den vergangenen Tagen 13 Rebellen

Eine Woche nach der umstrittenen Machtübernahme durch König Gyanendra hat die nepalesische Regierung am Dienstag die Blockade von Telefon- und Internetverbindungen beendet. Mobilfunknetze blieben aber zunächst weiter außer Betrieb, meldete der nepalesische Nachrichtendienst Kantipur Online. Unter Berufung auf die Sicherheitskräfte berichtete Kantipur Online, seit Verhängung des Ausnahmezustands am Dienstag vergangener Woche habe die Armee mindestens 13 maoistische Rebellen getötet.

Der König hatte vor einer Woche in einer staatsstreichartigen Operation die Macht übernommen und den Ausnahmezustand verhängt. Zahlreiche Grundrechte sind außer Kraft gesetzt, die Medien unterliegen strenger Zensur. Die Machtübernahme war international als Rückschritt für die Demokratie in Nepal kritisiert worden. Die maoistischen Rebellen riefen für kommenden Sonntag zu einem unbefristeten landesweiten Streik auf, mit dem der König zur Rücknahme seiner drastischen Schritte gezwungen werden solle.

Die Rebellen haben von der neuen Regierung angebotene Gespräche abgelehnt. Die Maoisten kämpfen für ein Ende der Monarchie und ein kommunistisches Regime in Nepal. Der Konflikt kostete bisher mehr als 11.000 Menschen das Leben. (APA)

Share if you care.