Ute Bock-Preis für Zivilcourage an Cheibani-Wague-Plattform

10. Februar 2005, 19:46
8 Postings

Ein wichtiger Schritt bei den Bemühungen der afrikanischen Community um Selbstrepräsentation

Wien - SOS Mitmensch hat den Ute Bock-Preis für Zivilcourage an die Plattform "Gerechtigkeit für Seibane Wague" verliehen. Die Auszeichnung geht alljährlich an "Personen, Initiativen oder Institutionen, die sich mit besonderer Courage für die Einhaltung der Menschenrechte verdient gemacht haben und/oder deren praktische Grundrechtspflege in ihrem privaten oder beruflichen Umfeld außerordentliche Wirkung entfalten konnte".

Selbstrepräsentation

In der Begründung für die Vergabe an die Plattform heißt es: "Den wesentlichen Schritt der letzten Jahre im Bemühen der afrikanischen Community um Selbstrepräsentation sieht SOS Mitmensch in der Mobilisierung nach dem Tod von Seibane Wague. Der Plattform 'Gerechtigkeit für Seibane Wague' schlossen sich auch viele junge Menschen mit Migrationshintergrund an, die nicht in Organisationen oder Initiativen verankert waren. Auch das ist Zivilcourage: Aus Eigeninitiative zur Durchsetzung und Wahrung der Menschenrechte beitragen, ohne dafür 'von jemandem einen Auftrag zu erhalten'."

Preisverleihung

Am 24. Februar wird der Preis unter der Gastgeberschaft des Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte im Festsaal des Juridicums verliehen. Die Laudatio wird der Verfassungsrechtler Univ.-Prof. Dr. Bernd-Christian Funk halten. Die Veranstaltung ist öffentlich. Der Annerkennungs-Preis wurde 1999 ins Leben gerufen, um das Engagement der privaten Flüchtlingshelferin Ute Bock zu würdigen. Sie war gleichzeitig erste Preisträgerin. Ihr folgten Gertrude Hennefeld, Vinzipfarrer Wolfgang Pucher und der Sozialarbeiter Bülent Öztöplu. Die Verleihung des Preises soll Öffentlichkeit für wichtige Menschenrechts-Themen herstellen und die gesamtgesellschaftliche Relevanz der Menschenrechte vermitteln. (red)

  • Ute Bock Wohn und Integrationsprojekt, Beratung Zollergasse 15, 1070
    standard / matthias cremer

    Ute Bock
    Wohn und Integrationsprojekt, Beratung
    Zollergasse 15, 1070

Share if you care.