Lindner erwartet Minus auch im Radio

23. Februar 2005, 13:46
4 Postings

Küniglberg sieht Denkmalschutz entgegen - Warum die Quotenlücke im Jänner?

Roland Rainers auf dem Küniglberg gestrandeter Flugzeugträger steht "kurz vor der Denkmalschutzerklärung". Das erklärte ORF-Generalin Monika Lindner Montag ihren 35 Publikumsräten. Schutz gilt aber nur der Bausubstanz des ORF-Zentrums.

Die EU-Generaldirektion Wettbewerb zum Beispiel könnte ein anderer Punkt in Lindners Lagebericht interessieren: 500.000 Mal haben User in nur drei Wochen unter ORF On das Onlinespiel "Ski Challenge 05" kostenlos heruntergeladen. Lindner lobt die Verbindung von Internet und TV, das die rasantesten Onlineabfahrten zeigt.

Sinkende Marktanteile

Die Wettbewerbswächter der EU indes interessiert an öffentlich-rechtlichen Onlineangeboten, ob sie mit Gebührengeld privaten Anbietern Konkurrenz machen. Das könnte auch für "ORF mobile" gelten: Texte, Bilder und Videos von ORF On auf Hutchison-Handys. Mit anderen Netzbetreibern verhandelt die Anstalt laut Lindner.

Auch gegen sinkende Marktanteile hilft kein Denkmalschutz. Warum die Quotenlücke im Jänner? Dem ORF fehlten im Vergleich zu 2004 Weltcuprennen, die Herrenabfahrt in Kitzbühel, "Starmania"-Finale, neue "Bullen"-Folgen und eine neue "Soko Kitzbühel"-Staffel, sagt Lindner. Doch in den ersten Februartagen liege man deutlich über 2004, tröstet sie. Was sie nicht extra erwähnt: Im Februar vor einem Jahr gab es auch keine Ski-WM.

Warum verliert der ORF beständig im Fernsehen, aber lange nicht im Radio? "Das wird sich ändern", sagt Lindner: Bisher seien die auf Regionen beschränkten Privatradios "nicht auf die Füße gekommen". Nun dürften sie auch bundesweit senden. (Harald Fidler/DER STANDARD; Printausgabe, 8.2.2005)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    ORF-Generalin Monika Lindner

Share if you care.